Der gefährliche NATO-Partner

February 24, 2020 by hotminnie

Die Türkei ist weiterhin Mitglied der NATO. Finanziert durch die Europäische Union, konnte die Türkei in den letzten Jahren ihre Streitkräfte hochgradig ausrüsten. Nicht aber, um die Verteidigungsziele der NATO zu fördern. Sondern um die Expansionskriege des Diktators Recep Tayyip Erdoğan zu führen.
Türkische Truppen stehen mittlerweile mit mehreren Divisionen im Nachbarland Syrien. Sie führen dort einen erbitterten Feldzug gegen alles, was kurdisch ist, auf der einen Seite, und gegen die syrische Regierung auf der anderen Seite.
Die Türkei möchte sich – daran ließ Erdoğan keinen Zweifel – den gesamten Norden Syriens dauerhaft einverleiben. So wie in den Regionen Afrin, Idlib und entlang der Grenze wird die ansässige Bevölkerung erbarmungslos getötet oder vertrieben. Die Regionen Afrin und Idlib wurden von den Türken in die Kontrolle islamischer Terrorgruppen überlassen, vor allem der Hayat Tahrir al-Sham, des Islamischen Staates und Turk-Stämmen.
Der Grund ist überschaubar: Erdoğan sieht die Türkei als Zentrum des sunnitischen Islam, alles andere ist auszurotten. Erdoğans Bündnis mit der Muslimbruderschaft – die seit den 60er Jahren das syrische Regime bekämpft, um Syrien als Zentrum des Kalifats wiederzubeleben – ist offensichtlich und längst nicht mehr verborgen.
Christliche Bevölkerungsteile in Syrien, dem ältesten Staat mit christlichen Religionsgruppen, wurden faktisch zur Gänze vernichtet, ihre Dörfer, Kirchen und Klöster geschleift.
Dazu kommt die militärische Unterstützung der Türkei für eine kleine Gruppe der Muslimbruderschaft in Libyen, die sich immer noch als „anerkannte Regierung“ brüsten darf. Nach Libyen hatte Erdoğan nicht nur türkische Truppen geschickt, sondern auch eine aus islamischen Terroristen rekrutierte Söldnertruppe, von mehreren tausend „erfahrenen“ Mördern.
Die NATO blieb bisher still. Kann die NATO weiter dazu schweigen, dass eines ihrer Mitglieder Eroberungsfeldzüge außerhalb des NATO-Bereichs führt?
Jens Stoltenberg, derzeit NATO-Generalsekretär, kommt aus einem tief sozialistischen Hintergrund. Sozialisten wiederum sind es, die europaweit am engsten mit islamischen Extremisten verknüpft und am wenigsten bereit sind, gegen diese vorzugehen. Auch Stoltenberg schwieg sich schon mehrmals aus, als er zur Mitgliedschaft eines NATO-Staates befragt wurde, der in Drittländern Kriege führt und Terroristen unterstützt.
Doch irgendwann wird eine Entscheidung getroffen werden müssen: Die Türkei verstößt laufend gegen NATO-Grundsätze und gegen internationales Recht. Sie führt Angriffskriege und ist an Massenmorden beteiligt; in Syrien etwa an Christen und Kurden.
Immer mehr Stimmen meinen, Europa und die NATO sollten ihre Beziehungen zur – asiatischen – Türkei abbrechen, sollten Finanzierungen des türkischen Regimes und Waffenlieferungen dorthin einstellen, sollten ihre Grenzen gegen die Bestrebungen der Türkei abschotten, immer mehr radikale Moslems nach Europa einzufiltrieren.
Werden NATO und Europa rechtzeitig aufwachen?

Archives

Categories

%d bloggers like this: