Andere Länder, andere Aufregung

January 30, 2020 by hotminnie

Schleppervereine zerreißen sich zur Zeit den Mund über Ungarn. Der böse Rechtsextremist Orban lässt arme unschuldige Flüchtlinge einsperren, weil sie ohne Erlaubnis eingedrungen seien.
Tatsächlich verknackten ungarische Gerichte gewalttätige Ausländer, die sich über die Grenze einschleichen wollten, zu je einem Jahr Haft. Völlig logisch, denn es würde jedem freistehen, legal einzureisen, dann aber bekäme man in Europa keine Gratis-Sozialgeschenke.
Längst vergessen scheint das Vorbild dieser Justiz-Anwendung. Bayern hatte viele Jahre lang illegale Grenzgänger – sie kamen damals meist vom Balkan – jeweils zu einem Jahr unbedingt verknackt. Mit nachfolgender Abschiebung und Aufenthaltsverbot EU-weit für mindestens drei Jahre.
Du willst Asyl? Ja, binnen 24 Stunden bei der Behörde in München melden. Geht nicht, weil eingesperrt? So’n Pech aber auch. So hieß es damals etwa aus der Traunsteiner Justiz.
Dieser bayarische Brauch kam erst ab, als Berlin anwies, die wertvollen Fach- arbeiter aus Asien und Afrika ungeprüft einzulassen.
In Ungarn wäre solch eine Weisung schwieriger. Denn Ungarn kümmert sich herzlich wenig darum, was Berlin vorschreiben will, sondern sorgt auf seine Weise für die Sicherheit Europas.

Archives

Categories

%d bloggers like this: