Fake News-Meister: ORF

December 30, 2019 by hotminnie

Der österreichische ORF – weiterhin ernährt durch die GIS-Zwangsabgaben – konnte es zum Jahresausklang besonders.
Die islamische Terrororganisation Boko Haram hatte berichtet, sogar mit einem Video, 14 Christen ermordet zu haben. Diesen wurden Koran-gerecht die Köpfe abgeschnitten. Das Video ist mittlerweile verschwunden worden.
Der ORF quittierte diese Meldung einfach damit, es seien angeblich 14 Christen getötet worden (das heißt, die Toten sind nicht ganz tot?), und zwar von einer islamistischen Sekte. Kein Wort von Terroristen.
Als Ausgleich werden Meldungen des Muslimbruders Osama Ali Suleiman gebracht, der in seinem Büro in Coventry als „Syrische Beobachtungsstelle“ Schauermärchen über Syrien schreibt. Obwohl nur eine einzelne Person, wird Suleiman im ORF politisch korrekt als „Aktivisten und Aktivistinnen“ bezeichnet. In Syrien seien (rund) 11.000 Zivilisten durch Syrer und Russen getötet worden, übernimmt der ORF – wohl wissend, dass die gesamten Berichte dieses syrischen Terroristen frei erfunden sind.
11.000 Zivilisten? Ja, so viele waren es mindestens, die von der türkischen Armee und deren Verbündeten bei der Eroberung der Region Afrin und eines Grenz- streifens in Syrien ermordet wurden. Der Großteil von ihnen Kurden und Christen. Und die anderen?
Fake News – einer der Namen des ORF.

Archives

Categories

%d bloggers like this: