Ein Terror-Medium

December 26, 2019 by hotminnie

Der österreichische Parteifunk ORF ist weithin bekannt für seine linksextremen Ansichten und seine Beschönigung des islamischen Terrors. Unter dem Titel „Religion“ werden nahezu täglich Parolen ausgestreut, die mindestens hart an der Grenze zur Verhetzung liegen.
Gerade um die Weihnachtszeit bemühte sich der ORF, wieder einmal, christliche Werte und Traditionen herabzuwürdigen und ins Lächerliche zu ziehen. Jesu Geburt etwa wird als ungeheuerliche Provokation hingestellt, und wird Menschenschmuggel durch eine deutsche Schlepperbande gepriesen.
Nur einen Tag später kam es knüppeldick. Geworben wird für pseudo-islamische Moscheen. Eine davon ist das Lokal der türkischen Staatsbehörde Diyanet, im Salzburger Saalfelden. Dort würde ein Adis Šerifović beten, erfährt man vom ORF, ein bosnischer Moslem und Kommunist. Na und? würde man meinen. Ist das alles?
Keineswegs. Šerifović ist Vorsitzender der Muslimischen Jugend (MJÖ), der Jugendorganisation der terroristischen Muslimbruderschaft. Die MJÖ will das Image des Islam daher auch im Sinne der Muslimbruderschaft aufpolieren. Da hilft der ORF gern mit. Den Erfolg dieser Poliererei sieht man jeden Tag auf den Straßen der Städte und Orte, wo jihadistische Kopftücher provokant getragen und Nichtmoslems lautstark beschimpft werden.
Die MJÖ verwaltet die Anas Schakfeh-Privatstiftung in Wien-Liesing, über die millionenschwere Geldströme der Muslimbruderschaft aus halb Europa laufen – die dem Vorsitzenden sicherlich nicht verborgen bleiben.
Werbung – zu Weihnachten – für eine terrornahe Organisation – das ist der ORF. Der Sender erreicht damit, nach eigenen Angaben, täglich rund fünf Millionen Menschen, um sie gebührend beeinflussen zu können.

Archives

Categories

%d bloggers like this: