Einweisung nötig

December 16, 2019 by hotminnie

Der Missbrauch eines psychisch kranken Kindes, als Galionsfigur einer Muliti-Millionen-Sekte, nimmt immer krassere Ausschläge an.
Nach den propaganda-trächtigen Anmietungen von Hochsee-Yachten, um die kranke Schwedin angeblich CO2-frei zu transportieren, nach ihren irren Auftritten in New York und Madrid, bewegt sich das Management des Kindes schon direkt in den dunkelnbraunen Bereich.
Greta, oder eher ihr Management, postete: „We will make sure we put world leaders against the wall if they fail to take urgent action on climate change.“ Jemanden an die Wand stellen – und dann erschießen? – zu wollen, nur weil seine Meinung von der vorgeschriebenen abweicht, das erinnert fatal an jene Praktiken, die unter Hitler Hausbrauch waren.
Die Täterin bestritt zwar ihre Äußerung, die sei nur falsch übersetzt worden. Das glaubt ihr niemand, weil sie und ihr Clan auch sonst Englisch gut genug beherrschen.
Dann kam die Posse, die arme Greta hätte in einem deutschen Zug auf dem Boden sitzen müssen. Das Bild allein spricht Bände, weil in einem angeblich überfüllten Zug weit und breit keine anderen Fahrgäste zu sehen sind. Statt dessen liegt neben dem Kind umweltfreundlich eine offene Fastfood-Packung.
Die Deutsche Bahn (DB) konterte, Greta und ihre Tourage hätten Sitzplätze in der ersten Klasse benutzt. Was die DB offensichtlich nicht auf den Tisch legen durfte, waren die Reservierungen. Denn Greta und ihre Begleitung hatten für die gesamte Strecke, über Turin, Plätze in der ersten Klasse reserviert gehabt. Ein Sitzplatz auf dem Boden war da wohl nicht dabei.
Warum überhaupt Greta mit der umweltschädlichen Bahn gondelt, und nicht mit einem solargetriebenen Zeppelin, könnte nicht einmal ihr Management beantworten.
Wäre es nicht schön langsam an der Zeit, das kranke Kind zur Behandlung in eine Anstalt aufzunehmen, um sie an ein Leben in der Zivilisation zu gewöhnen, und ihr geldgieriges, verlogenes Management in die Schranken zu weisen?

Archives

Categories

%d bloggers like this: