Der einseitige Nazi-Blick

November 3, 2019 by hotminnie

Dresden, die Haupstadt des deutschen Bundeslandes Sachsen, erklärt einen Nazi-Notstand. Die Initiative dazu ging von Max Aschenbach aus, einem Vertreter der linksextremen (Achtung: in Deutschland satirisch genannten) Partei Die Partei.
Selbstverständlich stimmten alle Linksparteien geschlossen für den Antrag.
Nazi-Notstand bedeutet? In Dresden ist die nationalsozialistische und fanatisch antijüdische Antifa besonders aktiv. Die ist aber nicht gemeint.

glako

Unter Nazis werden vielmehr glatzköpfige, tätowierte Männer in Lederkostümen verstanden. Die gibt es zwar auch, aber ohne wirkliche Bedeutung.
Warum dann Nazi-Notstand? Nur um einen Vorwand zu (er-) finden, Juden möglichst aus der Stadt zu vertreiben? Die Übergriffe gegen Juden kommen fast ausschließlich entweder von ultralinken Gruppen, wie eben der Antifa, oder von Moslems, die sich illegal in Deutschland aufhalten.
Aber einen Moslem-Notstand zu erklären, ist politisch nicht durchsetzbar. Zu viele laufen schon herum, bieten Grundlage für zahlreiche tägliche Medienberichte mit Messerwerbung.

nahangen

Wo übrigens Die Partei steht, zeigen ihre Wahlplakate ganz hervorragend. Man propagiert Gewalt in jede Richtung, der zu hängende Feind ist eben immer ein Nazi. Auch wenn in der Praxis damit Juden gemeint sind.
Sonst müsste Die Partei sich selbst als das deklarieren, was sie eigentlich ist: eine rein nationalsozialistische Bewegung.

Archives

Categories

%d bloggers like this: