Anrufe von Microsoft

October 26, 2019 by hotminnie

Mit schöner Regelmäßigkeit warnen Medien und Verbraucherschützer vor Anrufen, die angeblich von Microsoft-Mitarbeitern kämen. Diese versuchen, sich Zugang auf Computer zu verschaffen und verlangen höhere Beträge als Bezahlung.
Diese Warnungen sind lieb und nett, sicherlich auch berechtigt. Nicht gewarnt wird aber vor dem wichtigeren Problem davor.
Abgesehen davon, dass ein denkender Mensch keinem Unbekannten Zugriff zu einem Computer ermöglichen würde, kommen diese Anrufe nur deshalb zustande, weil immer noch viele Menschen gedankenlos ihre Telefonnummern in öffentliche Verzeichnisse eintragen lassen, oder freiwillig bei diversen „Social Media“- Anmeldungen preisgeben.
Die gesamte Datenschutzgrundverordnung der EU ist nicht nur die mit Abstand schlechteste Vorschrift der EU, sondern auch von vorne bis hinten sinnlos.
Viel besser wäre es gewesen, öffentliche Telefonverzeichnisse, Telefonbücher und ähnliches zu verbieten. Darüber hinaus zu verbieten, dass soziale oder weniger soziale Netze oder andere Firmen Telefonnummern verlangen und speichern dürfen.
Leider kann die EU Verbrauchern kein Hirn einimpfen. Doch sollte schön langsam in Umlauf gesetzt werden, etwa im Schulunterricht, mit den eigenen Daten sorgfältiger umzugehen.
Ob Telefonnummern, Adressen, Namen auf Türschildern, Passwort-Abfragen per Telefon – und was auch immer in dieser Richtung benutzt wird, sollte ein ebenso klares Verbot entgegen gesetzt werden, wie dem Unfug, Bankgeschäfte per Telefon abzuwickeln.
Die angeblichen Microsoft-Betrüger nützen nur Möglichkeiten aus, die ihnen freiwillig geboten werden. An diesem Angebot liegt die Schuld.

Archives

Categories

%d bloggers like this: