Facebook als islamisches Medium

October 4, 2019 by hotminnie

Das Datenhandels-Netzwerk Facebook rühmt sich, hunderte Millionen von Usern zu haben. Hunderte Millionen, die Facebook alle ihre Daten, ihre Persönlichkeit, ihre Seele verkaufen.
Von diesen Datenlieferanten sperrte Facebook jetzt insgesamt 443 Facebook- und 125 Instagram-Konten.
Die Begründung lässt aufhorchen: Ein Großteil der gesperrten Seiten habe vor allem Inhalte aus den Emiraten beworben und Kritik etwa an der Muslimbruder- schaft sowie am Iran, Katar und der Türkei verbreitet.
Selbstverständlich sperrte Facebook keine einzige Seite mit islamischen Gewalt- aufrufen, keine einzige Seite mit antisemitischen Inhalten. Auch die terroristische Fatah kann weiter ungehindert auf Facebook hetzen.
Facebook-Manager Nathaniel Gleicher stellte klar, dass das Löschen der Seiten, Konten und Gruppen aufgrund des Vorgehens und nicht wegen der Inhalte erfolgt sei. „Wir arbeiten unentwegt daran, diese Art von Aktivität aufzudecken und zu stoppen. Denn wir wollen nicht, dass unsere Dienste dazu benutzt werden, um Menschen zu manipulieren“, schrieb er.
Wir verstehen. Manipulation ist es nur, wenn Inhalte gegen radikal-islamische Gruppen und deren Unterstützer gerichtet sind. Manipulation ist es keineswegs, aus Sicht von Facebook, wenn gegen alle anderen gehetzt und gedroht wird.

Archives

Categories

%d bloggers like this: