Integration aus Polizeisicht

August 23, 2019 by hotminnie

Einige europäische Staaten erklären sich immer wieder bereit, außereuropäische Kriminelle aufzunehmen, die von gut bezahlten Menschenschmugglern nach Europa geschleust werden.
Genauer gesagt, nicht die Staaten erklären sich bereit, sondern verantwortungs- und gewissenlose Politiker, die daraus politisches Kapital schlagen.
An der Spitze dieser undemokratischen Kipp-Staaten steht Deutschland – wie könnte es anders sein, wenn deutsche Politiker ganz unverhohlen die Abschaffung des Staates und der Einheimischen fordern dürfen.
In den letzten beiden Jahren wurden, nach Behördenangaben, jeweils rund 180.000 neue Asylanträge in Deutschland gestellt. Von Leuten, die nach dem deutschen Grundgesetz gar keine Flüchtlinge sein könnten, die ohnehin nirgends geflohen sind.
Das entspricht den rund 15.000 Personen, die laut Polizei monatlich irgendwo über die Grenze kommen. Von woher? Wieso merken die angrenzenden Staaten diese Menschenströme nicht? Wieso lässt man sie durchreisen und passieren? Wieso werden sie nicht sofort wieder zurückgeschoben?
Ausnahmslos alle dieser Eindringlinge sind nicht integierbar. Zur Integration gehört nämlich nicht nur, einige Brocken der Landessprache zu lernen, sondern sich auch gesellschaftlich und kulturell zu integrieren. Das ist bei den durchwegs moslemischen Nichteuropäern ausgeschlossen.
Die logische Folge: Nur in Bayern allein kam es 2018, laut Polizeistatistiken, zu insgesamt 25.967 Polizeieinsätzen in Flüchtlingsunterkünften; 5877 davon waren in sogenannten Anker-Zentren. Das sind über 70 Einsätze pro Tag – täglich, jeden Tag.
Bei fast allen dieser Einsätze geht es um Gewalt, Polizisten müssen teilweise schon in Hundertschaften anrücken, um sich wenigstens ein wenig durchsetzen zu können. Einzelne Täter herauspicken bringt nichts, sie dürfen weder eingesperrt noch abgeschoben werden. Nach dem politischen Credo: Dunkle Hautfarbe = ethnisch wertvoll.
Jeder Neuankömmling muss sich mit den Behörden einigen, welchen Namen er sich wünscht. Dann darf er auch seine Familie nachholen. Das sind – weil in Afrika der Begriff Familie eine andere Bedeutung hat – jeweils so mindestens 20 bis 50 Personen.
Die Geister, die ihr rieft…
2019 ist man schon weit über 100.000 Neuankömmlingen. Polizisten aber werden nicht mehr, doch ihre burn out-Fälle häufen sich. Schuld an all dem tragen, nu, wie könnte es anders sein, die Rechtsextremen.

Archives

Categories

%d bloggers like this: