Deutscher Diplomat liked Mord

July 18, 2019 by hotminnie

Wir berichteten schon darüber, dass Deutschland sich bemüßigt sieht, bei einer Terror-Organisation diplomatisch vertreten zu sein.
Angeblich sei der völkerrechtliche Status von Palästina umstritten. Was daran umstritten sein soll, versinkt aber ebenfalls im deutschen Sumpf. Denn das britische Mandat Palästina endete 1948. Danach entstanden zwei Staaten (Zweistaaten-Lösung), nämlich Jordanien und Israel. Warum Deutschland eine diplomatische Vertretung bei einer nicht einmal von Deutschland anerkannten Organisation braucht, wird wahrscheinlich nicht beantwortet werden können; die Deutschen sind mit ihren internen Problemen überfordert.

cclages

Christian Clages, Vertreter Berlins bei der PLO und fanatischer Anhänger der antijüdischen Terroristen, trat in ein weiteres, von ihm nicht bemerktes Näpfchen.
Auf der offiziellen Twitter-Seite dieser Vertretung – für die Clages höchstpersönlich verantwortlich ist – „likte“ er antijüdische Hetze. Darunter ein Video, in dem Angriffe auf israelische Soldaten gepriesen werden; eine antijüdische Unterhaltung mit Ex-KKK-Chef David Duke, und polemische Angriffe auf Yad Vashem.
Clages distanzierte sich zwar bemüht von den likes, aber so recht mag ihm das niemand glauben. Erst im Juni hatte Clages die Terrorgruppe Al-Haq besucht, eine mit der terroristischen BDS-Bewegung direkt verbundene Gruppe.
Al-Haq weist auch enge Verbindungen zur PFLP auf, die in der EU – nicht aber in Deutschland – als terroristisch verboten ist. Der Wikipedia- Eintrag über Al-Haq ist eines der besten Beispiele, auf welcher Seite dieses linksextreme Blog steht.
Deutschland möchte jetzt die Affäre um Christian Clages untersuchen, hieß es. Was es da zu untersuchen gäbe? Viel eher wäre die enge Zusammenarbeit Deutschland mit einer antijüdischen Terrororganisation auf den Prüfstand zu stellen.

Archives

Categories

%d bloggers like this: