Weiter Streit um Terror-Medium

Leave a comment

June 27, 2019 by hotminnie

Der Sudan steht, wegen seiner Unterstützung des islamischen Terrors, nicht nur in Afrika unter Verdacht. Die Brutalität des sudanesischen Regimes ist sprich- wörtlich, jährlich kostet sie tausende Menschenleben.
Doch der allgemein als „Stimme des Terrors“ angesehene Sender Al Jazeera ist offenbar selbst dem Sudan zu viel. Nach Ägypten und mehreren arabischen Staaten verbot nun auch der Sudan Al Jazeera. Ausschlaggebend dafür waren Werbe-Videos für die Hamas und die Muslimbruderschaft. Die Büros und Einrichtungen von Al Jazeera im Sudan wurden beschlagnahmt.
Im Hintergrund steht, dass der Eigentümer von Al Jazeera, der Sultan von Qatar, einer der wichtigsten Geldgeber der terroristischen Muslimbruderschaft und ihrer Banden ist, vor allem der Hamas und der Jabhat al-Nusra. Der bedeutendste Verbündete des Sultans ist die Türkei, die unter Erdoğan islamische Terrorbanden umfangreich unterstützt und versorgt, vor allem im Mittleren Osten und in Nordafrika.
Al Jazeera protestierte heftig gegen dieses Vorgehen des Sudan. Dadurch würde die Pressefreiheit eingeschränkt. Der Sudan konterte, wie schon davor andere Staaten, Al Jazeera würde nur das Sprachrohr für Qatar und dessen Terror-Verbündete darstellen. Bestes Beispiel ist eine wöchentliche Propaganda-Sendung der Muslimbruderschaft auf Al Jazeera, gestaltet von Yusuf al-Qaradawi.
Qatar hatte früher viel finanzielle Hilfe in den Sudan gesteckt. Das wurde schließlich eingestellt, als bekannt wurde, wohin ein Großteil der Gelder geflossen war. Nämlich in die Darfur Liberation Front, deren Mörderbanden, die Janjawid, viele Tausende töteten und und einen schwungvollen Sklavenhandel mit Frauen trieben.
Es wird nicht erwartet, dass Al Jazeera in den Sudan zurückkehren darf. Saudi-Arabien und die Arabischen Emirate sicherten dem Sudan drei Milliarden Dollar für den Übergang zu einer neuen Regierung zu. Dafür wird der Sudan Truppen zum Kampf gegen Iran-gesteuerte Rebellen im Yemen zur Verfügung stellen.
Das Geschäft mit dem Tod bleibt ein Geschäft. Aber Werbung für Terror kommt noch weniger gut an.

Reply welcome

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

Archives

Categories

%d bloggers like this: