Milde für ausländische Verbrecher

June 15, 2019 by hotminnie

Eine Bande von afghanischen Jugendlichen betäubte in Augsburg eine 15-jährige Schülerin mit Haschisch und vergewaltigte sie mehrmals.
Die Tat wurde per SMS vereinbart: „Bring 10, 15 Euro, dann kaufen wir Alkohol und dann ficken wir die Sarah.“, so schrieb Davood (21) an Amir (18). Staatsanwältin Melanie Ostermaier schilderte es trocken: Dawood ließ sich vom Mitangeklagten Hamed (21) Haschisch besorgen, lotste die Minderjährige in die Asylbewerberunterkunft Proviantbachstraße und machte sie mit einem Joint willenlos. Unter Ausnutzung dieser Situation zog sodann der Angeklagte (Amir) zwischen 15.28 Uhr und ca. 18 Uhr der Geschädigten die Unterhose aus, schob ihr Kleid nach oben und vollzog mit ihr den vaginalen Geschlechtsverkehr.
Dawood belustigte sich später ebenfalls an dem Opfer.
Das Gericht dazu: Amir erhielt wegen Vergewaltigung und Körperverletzung zwei Jahre und drei Monate Jugendstrafe, sein Komplize Hamed wegen Vergewaltigung und vorsätzlicher Körperverletzung ein Jahr und acht Monate, jeweils auf Bewährung.
Beide müssen dem Opfer je 5000 Euro zahlen – das heißt, der Steuerzahler berappt – und Kontakt zu dem Mädchen meiden.
Amir wurde eine Abschiebung angedroht, diese Drohung ist in Deutschland aber inhaltsleer. Wertvolle Integranten würde niemand abschieben.
Bewährungsstrafen bedeuten, die Täter gehen frei und können ungehindert weitermachen. In Deutschland nennt man es Justiz.

Nachsatz:
Warum sind die Täter in Deutschland? Keine Antwort.
Wo waren die Eltern des Opfers? Keine Antwort.

Archives

Categories

%d bloggers like this: