Verkehrskontrolle ohne Integration

April 20, 2019 by hotminnie

In Mülheim, zwischen den Ruhr-Metropolen Duisburg und Essen, geriet eine Verkehrskontrolle der Polizei außer Rand und Band.
Polizisten wollten in Mülheim-Styrum einen alkoholisierten Fahrer kontrollieren. Doch plötzlich versammelten sich rund 50 Personen um die Polizeistreife, umzingelten die Beamten und drohten mit Gewalt. Der aggressive Mob strömte hauptsächlich aus den umliegenden Häusern.
Die Polizei musste Verstärkung aus benachbarten Orten anfordern, um das Leben der eigenen Beamten zu schützen. Denn die Stimmung wurde zunehmend aggressiver gegenüber den Beamten, berichtete Polizeisprecherin Judith Herold.

mulheim

Letztendlich wurden acht Gefährder gesichert, vier von ihnen festgenommen. Kennt man deutsche Verhältnisse, wird nicht unschwer zu erraten sein, dass alle vier noch am selben Tag wieder freigelassen werden müssen.
Wie in Deutschland üblich, darf die Nationalität der Gefährder nicht genannt werden. Ganz zaghaft gaben einige Medien an, es habe sich um Personen meist osteuropäischer Herkunft gehandelt. Da das Viertel an der Oberhausener Straße allerdings fast nur von Türken bewohnt wird – und man “Türken” nicht nennen darf – dürfte der Begriff Osteuropa eben ein wenig gedehnt worden sein.
Laut Polizei waren vor allem im Ruhrgebiet Polizisten in der Vergangenheit schon häufiger Zusammenrottungen bei regulären Kontrollen ausgesetzt. Sicherlich ein integratives Verhalten. Auf Anatolisch.

Archives

Categories

%d bloggers like this: