Feier- und andere Tage

April 19, 2019 by hotminnie

Großes Geschrei um den Karfreitag in Österreich. Dort gibt es im Überfluss staatliche Feiertage und religiöse Feiertage. Von letzteren viele für alle, manche nur für wenige.
Arbeiten ist weniger gefragt, schließlich will die Gewerkschaft die 30 Stunden-Woche, 6 Wochen Urlaub für alle und vollen Lohnausgleich für Pensionierungen ab 40. Außer für Selbstständige, das sind ja die Kapitalisten.
Einige Evangelische regten sich auf, dass ihnen der Karfreitag als Feiertag genommen werden. Sie müssen jetzt einen Urlaubstag nehmen, wollen sie frei haben. Natürlich genießen sie aber auch den Ostermontag (und Pfingstmontag), die keine religiösen Feiertage sind.
Sie genießen auch die Marienfeiertage, etwa den 15. August und 8. Dezember, obwohl die evangelische Kirche nicht Maria als Göttin anbetet. Dann auch noch Fronleichnam, der eigentlich kein christlicher Feiertag ist, sondern ein traditioneller Brauch.
Natürlich sind Weihnachten und Ostern religiöse Feiertage – auch wenn Jesus nicht zu Weihnachten geboren wurde und auch an einem Sabbath auferstanden ist. Aber sei’s drum.
Braucht man dagegen all die anderen Feiertage? Muss der kommunistische Tag der Arbeit gefeiert werden – obwohl die Sowjetunion schon längst zerbröselt ist? Braucht man einen Erinnerungstag an drei Könige, die es in der Bibel nicht gibt?
Es war an der Zeit, den Karfreitag als Feiertag zu überdenken. Es ist an der Zeit, auch die weitere, viel zu lange Feiertagsliste auszuputzen. Religion ist Privatsache, sollte deshalb auch im Privaten begangen werden. Einige wenige Hochfeiertage reichen da völlig aus.

Archives

Categories

%d bloggers like this: