Terroristinnen verurteilt

April 16, 2019 by hotminnie

Ein Gericht in Beer Sheva, Israel, verurteilte zwei islamische Terroristinnen, wegen Mittäterschaft in einer Terrorgruppe. Beide stammen aus der hauptsächlich von Bedous bewohnten Stadt Lakiya, nordöstlich von Beer Sheva. Die beiden erhielten relativ milde Strafen, weil sie sich schuldig bekannten.

Rahma al-Assad erhielt viereinhalb Jahre und Tasnin al-Assad fünf Jahre Haft. Beide hatten terroristische Anschläge in Beer Sheva geplant. Zu den Anschlägen waren sie von einem Terroristen des islamischen Staates angeleitet worden. Dieser erteilt solche Aufträge unter dem Namen Sheikh Qassim, per Telegram App.
Als Ziele waren vorgesehen die Ben-Gurion University, das Kaye Academic College of Education und die zentrale Busstation. Die beiden Terroristinnen sollten danach in den Sinai fahren und sich dort einer Terrorgruppe anschließen, hatten sich dafür schon Pässe besorgt.
Zusätzlich hatten die beiden versucht, Ahmad Abu Ramila, 24, aus Jerusalem, zu einem Anschlag am Neujahrstag zu überreden. Ramila war an mehreren IS-Gruppen in Telegram beteiligt und hatte beabsichtigt, Tasnin al-Assad zu heiraten und mit ihr dann in den Sinai zu fahren. Er wurde selbst wegen Beteiligung angeklagt.
Die Terroristinnen hatten im Internet auch zu Anschlägen gegen Juden und besonders gegen Israel aufgerufen.

Archives

Categories

%d bloggers like this: