Fake News: Hamas-Propaganda

February 23, 2019 by hotminnie

Beobachter kennen das Phänomen aus vielen Fällen, berichtet werden darf darüber nicht:
Ein angeblich durch die israelische Armee schwer verletzter, doch friedlicher Demonstrant erhob sich lachend von der Tragbahre, auf der er blutüberströmt gefilmt worden war. Wischte sich das künstliche Blut ab und scherzte mit anderen Darstellern. Übersah, dass nicht alle Kameras abgeschaltet waren.
Westlichen „Medien“ zufolge seien bei den Hamas-Protesten im Gaza-Streifen hunderte Araber erschossen und tausende verwundet worden. Nur bei sehr wenigen konnte das verifiziert werden.
Ein angeblich erst 12 Jahre alter Hamas-Terrorist war tatsächlich beim Werfen von Brandsätzen getroffen worden. Bei seinem Begräbnis wurde er als 15 Jahre alter Märtyrer gepriesen.
Das Human Rights Council der UNO warf Israel vor, gezielt auf Kinder, erkennbar Behinderte und Journalisten zu schießen. So sagte Sara Hossain von Bangladesh, bei einer Pressekonferemnz in Genf, die die Untersuchung geleitet hatte.
Käme diese Kritik von einer neutraleren Stelle, wäre sie glaubwürdiger. Doch ein Großteil der Mitglieder des Menschenrechtsbeirats der UNO sind Staaten, in denen Menschenrechte nicht oder kaum beachtet werden, und ein gewichtiger Teil der Mitglieder sind islamische Staaten, Israel gegenüber negativ eingestellt. Wie etwa Bangladesh.
Für Sara Hossain selbst spricht auch nicht gerade, dass sie ein Mitglied der fanatisch antijüdischen Open Society Foundation des berüchtigten Milliardärs George Soros ist.

Archives

Categories

%d bloggers like this: