Nebel um türkische Extremisten

February 6, 2019 by hotminnie

In Österreich muss es sehr bunt einhergehen. Groß ist die Zahl der Beiträge, die uns von dort erreichen, und selbstverständlich können lange nicht alle veröffentlicht werden.
In Wien gründete die türkische Saadet Partisi, die politische Bewegung der Milli Görüs, ein neues Jugendzentrum. Angeblich habe die Stadtverwaltung (Magistrat) nichts davon gewußt. Die Polizei schon, denn sie ist in Wien für Vereine zuständig.
Stadtrat Jürgen Czernohorszky, gut vernetzt mit Islamisten, meinte nun, auf unschuldig spielend, diese Organisation könne der Milli-Görüs-Bewegung zugeordnet werden und sei offenbar im Zusammenhang mit den nahenden Kommunalwahlen in der Türkei gegründet worden. Das ist nicht abwegig, weil durch die letzte Hilfestellung des Verfassungsgerichtshofes praktisch die Doppelstaatsbürgerschaft für alle freigegeben wurde.
Groß ist nun die plötzlich ausgebrochene politische Empörung. Wien als Haupt- standort einer politisch-islamistischen Partei?
Kinderanwalt Ercan Nik Nafs – man sagt ihm große Nähe zur terroristischen PKK nach – meinte, verschiedene Haltungen des neuen Zentrums seien „sehr problematisch“. Nic Nafs schwächt aber gleich ab: „Milli Görüs war nicht extremistisch und hat noch nie zu Gewalt aufgerufen oder war in Gewalttätigkeiten verwickelt – anders als etwa die Grauen Wölfe. Aber die Bewegung hat sehr problematische Einstellungen – etwa in Bezug auf Homophobie, Antisemitismus oder Nationalismus.“
Das ist nichts anderes als Sand in die Augen streuen. Die Milli Görüs ist eine extremistische, terrornahe Partei. Sie unterstützt und finanziert aktiv die Hamas und andere Terrorgruppen, darunter auch in Syrien. Die Bilder der von der Milli Görüs angeworbenen Söldner auf der Mavi Marmara gingen um die Welt. „Homophobie“ interessiert eigentlich keinen, aber die Milli Görüs ist extrem antisemitisch und rief wiederholt zur Auslöschung der Juden auf.
Das will ein kommunistischer Gemeindebeamter freilich nicht wissen.
Angeblich ermittle der Verfassungsschutz (BVT). Was und wie, ist fraglich. Denn dem Verfassungsschutz blieb schon bisher verborgen, dass in der Islamischen Glaubensgemeinschaft (IGGÖ) alle diese extremistischen Gruppen vertreten sind. Und mehr noch, dass ein Funktionär derselben Milli Görüs jetzt (wieder) den Vorsitz in der IGGÖ innehat.
Der Empörung scheinen politisch sehr enge Grenzen gesetzt zu sein.

Archives

Categories

%d bloggers like this: