Antisemitismus auf krummen Wegen

December 7, 2018 by hotminnie

Die Innenminister der EU-Staaten verabschiedeten einstimmig eine Erklärung zur Bekämpfung von Antisemitismus. Die Erklärung enthält die Entwicklung eines gemeinsamen Sicherheitskonzepts für einen besseren Schutz jüdischer Gemeinschaften und Einrichtungen.
Durch diese Erklärung wolle man ein Zeichen zur Bekämpfung von Antisemitismus setzen, als wichtiges Signal an die jüdische Gemeinschaft, sagten EU-Vize- präsident Frans Timmermans und EU-Justizkommissarin Vera Jourova.
Mit der – allerdings unverbindlichen – Erklärung werden die EU-Staaten und die EU-Kommission zu konkreten Schritten aufgefordert, die jüdischen Gemein- schaften in Europa besser zu schützen.
Der Ansatz ist zwar lobenswert, die nötigen Konsequenzen wurden von den kurzsichtigen Politikern aber nicht erkannt.
Die Europäische Union will Antisemitismus einschränken – zahlt aber jährlich dreistellige Millionenbeträge an islamische Terrorgruppen, deren (antisemitisches) Ziel es ist, den Staat Israel zu vermichten.
In der europäischen Gesellschaft geht Antisemitismus, also Hass auf Juden, in erster Linie von zwei Seiten aus. Die eine sind linksextreme Parteien und Organisationen. Die andere ist die stetig wachsende Macht islamischer Organisationen, bei denen Antisemitismus wichtiger Bestandteil der politisch/ religiösen Lehre ist.
Beide Seiten werden in der europäischen Politik beharrlich ignoriert, können – mit ansteigender Gewaltbereitschaft – tun und lassen, was sie wollen.
Nicht einmal ansatzweise wurden diese antisemitischen Hauptströmungen von den Innenministern innerstaatlich und auf EU-Ebene bedacht. Jedes Sicherheits- konzept, das reale Gefahren außer Acht lässt, ist schon von vornherein zum Scheitern verurteilt.
Die Erklärung hätte man sich deshalb sparen können.

Archives

Categories

%d bloggers like this: