Interpol in Sackgasse

1

October 5, 2018 by hotminnie

BERICHT

Politisch korrekt heißt, es den lautesten Schreiern recht machen. In den meisten Fällen geht das kräftig in die Hose. So auch bei der internationalen Polizeibehörde Interpol.
Aus politischen Gründen – sprich, zwecks Anbiederung an das kommunistische China – war der hochrangige chinesische Politiker und Geheimdienstoffizier Meng Hongwei 2016 zum Chef der Interpol bestellt worden. Die ihn bestellt hatten, nahmen gedankenlos in Kauf, dass China dadurch Zugriff zu hochvertraulichen Daten erhielt und diesen Zugang wahrscheinlich ausgiebig nutzte.
Meng Hongwei scheint sich nun nach China abegsetzt zu haben, sicherlich mit allen nötigen Codes und Daten, um China vollen Zugriff auf die Interpol-Speicher zu ermöglichen.
Die französischen Behörden ermitteln auf Grund einer Vermisstenanzeige von Mengs Frau. Weil man nicht gern zugeben will, dass auch die Ehefrau Mengs eine Mitarbeiterin des chinesischen Geheimdienstes ist.
Am Ende dieses Vertuschungs-Theaters wird Meng Hongwei wahrscheinlich gesund und munter wieder auftreten und fröhlich verkünden, er habe sich doch nur daheim eine Auszeit gönnen wollen.

One thought on “Interpol in Sackgasse

  1. Georg Wambacher says:

    Leider falsch getippt

Comments are closed.

Archives

Categories

%d bloggers like this: