Asylskandal um Mörder

September 5, 2018 by hotminnie

BERICHT

Im Zusammenhang mit dem brutalen Messermord in Chemnitz hatte die Polizei zwei Verdächtige festgenommen und sucht nach einem dritten. Bis heute ist nicht geklärt, wer die Mörder wirklich sind – weil die deutschen Behörden seit Jahren unglaublich schlampen.
Alaa Sheiki war 2015 illegal und ohne Ausweispapiere nach Deutschland eingedrungen. Er hatte – ohne Prüfung und in einem nur schriftlichen Verfahren – Asyl erhalten. Obwohl er es nach dem Grundgesetz gar nicht erhalten hätte dürfen und er auch keinen Fluchtgrund angegeben hatte.
Yousif Ibrahim Abdullah hatte 2017 nur einen gefälschten irakischen Personal- ausweis vorgelegt. Sein Asylantrag war abgelehnt worden, da er schon 2015 einmal gekommen, danach aber wieder ausgereist war. Dazwischen war er in Bulgarien registriert worden, man hatte 2017 aber „vergessen“, ihn wieder dorthin zu überstellen.
Das sind nur zwei von mehr als eineinhalb Millionen, die sich unter gleichartigen Bedingungen in Deutschland einschlichen und von den unfähigen Ausländer- behörden geduldet werden.
Die Opfer dieser Illegalen sind dann eben Kollateralschäden, und alle, die dagegen protestieren, sind automatisch rechtsextrem.

Archives

Categories

%d bloggers like this: