Blamage der Rechtsprechung

Leave a comment

August 29, 2018 by hotminnie

BERICHT

In der heißen Affäre um die österreichische Staatspolizei (BVT) leistete sich das Oberlandesgericht Wien einen groben Schnitzer.
Die Hausdurchsuchung beim BVT sei unzulässig gewesen, meinten die (politisch orientierten) Richter. Statt die Büros der Behörde zu durchsuchen, hätte sich die Staatsanwaltschaft die Beweismittel im Weg der Amtshilfe beschaffen müssen.
Diese Meinung ist weltfremd. Kein Richter oder Staatsanwalt würde sich Behördenunterlagen „im Weg der Amtshilfe“ beschaffen, würde sie auch nicht bekommen. Diese Erfahrung scheint Oberrichtern zu fehlen.

Reply welcome

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

Archives

Categories

%d bloggers like this: