Ernüchternde Unterstützung

Leave a comment

July 7, 2018 by hotminnie

BERICHT

In Europa sucht man mit Begeisterung und offenen Armen Fachkräfte, die sich so willig aus Asien und Afrika anbieten. Diese Fachkräfte sind zu allem imstande, wären eine Bereicherung der Wirtschaft und würden durch ihre Arbeitskraft die Steuerkassen füllen.

Die (bisher) zweistelligen Milliardenbeträge, für die Versorgung dieser Fachkräfte, bevor sie in den Arbeitsmarkt einfließen, nimmt man da gern in Kauf. Einfach ein wenig an der Steuerschraube drehen, und die Unionsbürger zahlen willig.
In der Europäischen Union nimmt sich niemand die Mühe, genau zu erheben, was da alles aufgewendet wird. Essen, Kleidung, Wohnung, Sozialversicherung, medizinische Behandlungen, Ausbildungen, etc. – alles gratis (übersetzt: auf Kosten der Steuerzahler).
Vergleichszahlen aus den USA will man nicht hören. Dort regiert ja der schreckliche Donald Trump, an den man in Europa nicht anstreifen will.
Harte Fakten: 76 Prozent der Immigranten-Familien – einschließlich jener, die illegal in die USA einreisten – leben mehr oder weniger von der Wohlfahrt. Das ist um mehr als das Doppelte höher als bei sozial benachteiligten US-Haushalten (ca. 31 Prozent).
Diese Zahlen stammen vom Center for Immigration Studies, das empfahl, den Immigrationsprozess etwas „selektiver“ zu gestalten. Gemeint, nicht jeden irgendwie Eingereisten gleich in vollem Umfang zu unterstützen, sondern auch Leistungen zu verlangen.
So weit ist die Europäische Union noch nicht. Dort sind die Hähne der Futtertröge noch weit geöffnet.

Reply welcome

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

Archives

Categories

%d bloggers like this: