Schweigen um Giftgas

April 20, 2018 by hotminnie

BERICHT

Mit gefälschtem Bildmaterial hatten die Weißhelme in Syrien vorgetäuscht, das syrische Regime hätte in Duma, einer Stadt in der Region Ost-Ghouta, Giftgas eingesetzt. Angeblich habe ein Hubschrauber ein Fass mit Giftgas abgeworfen.
Diese berüchtigten Fassbomben – die noch nie jemand gesehen hat – geistern schon seit Jahren durch den Krieg in Syrien. Die um solche Propaganda bemühten Weißhelme sind die Logistik- (Versorgungs-) Truppe der Jabhat al-Nusra, die sich jetzt Jabhat Fateh al-Sham nennt. Die Weißhelme sind daher unmittelbarer Bestandteil terroristischer Organisationen.
Der Jabhat Fateh al-Sham, als Kampftruppe der terroristischen Muslimbruder- schaft und wichtiger Teil des islamischen Staates, sind in Syrien schon zehntausende Menschen zum Opfer gefallen, die als Ungläubige gnadenlos massakriert wurden. Diese Terrorgruppe hat daher besonderes Interesse daran, die – bereitwillig mitspielende – Weltöffentlichkeit auf ihre Seite zu ziehen.
Wie bereitwillig mitgespielt wurde, zeigten die sofortigen Bombenangriffe der USA und Frankreichs, auf Ziele in Syrien. Ohne wenigstens abzuwarten, ob es diese angeblichen Giftgaseinsätze wirklich gegeben habe.
Mittlerweile ist wiederum eine Woche um. Die Kontroll-Kommission konnte in Duma bis heute keine Spur eines syrischen Giftgas-Angriffes finden. Sonst wären bereits alle terrorfreundlichen Medien mit Eilmeldungen durchgeknallt.
Hatten die Syrer in Duma Giftgas eingesetzt? Das Schweigen der Ermittler ist lauter als alle Worte.
Die USA und Frankreich müssen sich umgekehrt nun den Vorwurf gefallen lassen, weshalb sie nicht ebenso energisch Idlib bombardieren. Denn dort haben sich mittlerweile zehntausende Terroristen des Islamischen Staates und seiner Untergruppen versammelt. Ein lohnendes Ziel – ganz ohne Giftgas.

Archives

Categories

%d bloggers like this: