Jugend und Waffen

1

March 24, 2018 by hotminnie

BERICHT

Durch die Medienwelt flattern aufgeregte Meldungen. Tausende Amerikaner, angeblich vorwiegend Jugendliche, würden in den USA für strengere Waffengesetze demonstrieren. Wie auch sonst gegen alles, hinter dem sie Donald Trump vermuten.
Hauptforderungen: Verbot von Sturmgewehren und Waffenerwerb erst ab 21.
Bildungsferne Medien-Gestalter, die in den wenigsten Fällen jemals eine Waffen- ausbildung genossen haben, ergreifen laut für diese Positionen Partei. Dabei geht mangels Nachdenkens unter:

Sturmgewehre (vollautomatische Waffen)? Sind in den USA mit wenigen Ausnahmen verboten. Warum ein Verbot fordern?
Waffenerwerb ab 21? Waffengesetze sind Sache der Bundesstaaten, in den meisten gilt diese Altersgrenze ohnehin. Bundesbehörden (FBI, BATF) sind nur für Hintergrund-Checks zuständig.
Waffengesetze? Egal was diese vorschreiben – sie richten sich nur an gesetzes- treue Bürger. Der überwiegende Großteil der Straftaten mit Schusswaffen wird allerdings mit illegalen Waffen verübt. Wozu dann Gesetze ändern?
Schulmassaker? Kein einziger der Täter hatte Erlaubnis zum Erwerb und Führen von Waffen. Was sollte da geändert werden?

Nicht berichtet wird, natürlich, dass der Terror-Finanzierer George Soros etliche seiner Milliönchen springen ließ, um diese Demonstrationen zu organisieren und die Veranstalter für ihre Mühen zu bezahlen. Die notorischen Gegen-Trump-Demonstrierer tun das ja nicht umsonst.

One thought on “Jugend und Waffen

  1. Medizinmann says:

    Dem kann ich nur zustimmen, aber auch die Kräfte, die unsere gleichgeschalteten Massenmedien aus dem Hintergrund heraus steuern, erreichen längst nicht alle ihre Ziele, wie man z. Bsp. am weitgehend gescheiterten arabischen “Frühling” sehen kann. Genauer gesagt, konnte man durch den arabischen Frühling längst nicht alle Länder, die man destabilisieren wollte, ins Chaos stürzen und übernehmen, sondern nur einige wenige (wie z. Bsp. Lybien). Der Fall Lybiens hat Europa übrigens die afrikanische Masseneinwanderung beschert, und die weitgehende Destabilisierung Syriens z. Bsp. den IS Terrorismus, d.h. das sind z. Bsp. zwei Folgen des arabischen “Frühlings”. Darüber schweigt man in unseren geschätzten Massenmedien aber lieber vornehm und konzentriert sich weiterhin mit aller Kraft auf die üblichen Propagandaaktivitäten, die übliche Lückenberichterstattung und das Inverkehrbringen von “Fake News”.

    Die sich derzeit derzeit häufenden Terroranschläge in den Vereinigten Staaten, bei denen zufällig immer weiße, kaukasische Schützen eine große Anzahl Unschuldige mit bestimmten Waffen erschiessen, scheinen immer nach demselben Muster abzulaufen. Die Schützen waren meist lange davor polizeibekannt, waren meist in psychiatrischer Behandlung bzw. nahmen Psychopharmaka, bekamen teils Waffen verkauft, die sie nicht haben hätten sollen, am Tag des Massakers fand zufällig eine “Übung” statt etc. etc.. Das alles “riecht” geradezu nach Staatsterrorismus bzw. Geheimdienstaktionen, die offensichtlich das Ziel haben, die amerikanische Bevölkerung zu entwaffnen, denn deren Bewaffnung ist der so genannten “Elite” offenbar schon lange ein großer Dorn im Auge. Klar ist, wenn man die Massen nach dem kommenden bzw. geplanten Wirtschaftszusammenbruch weiterhin unter Kontrolle halten will, muss man sie entwaffnen, und daher muss man alles tun, um das Recht auf Waffenbesitz und das Tragen von Waffen einzuschränken, und wie stellt man das wohl am besten an? Mit Anlaßgesetzgebung, d.h. man instrumentalisiert irgendein größeres Ereignis, bei dem Waffen im Spiel waren (bzw. inszensiert selbst ein solches Ereignis, oder “toleriert” ein solches Ereignis, indem man die Täter gewähren lässt bzw. nicht rechtzeitig festnimmt, obwohl genug Warnungen vorliegen), um dann Gesetze durchdrücken zu können, die man ansonsten nie durchgebracht hätte. Meiner Meinung nach sehen wir derzeit genau das, und es wurden schon viele erfolglose Anläufe in diese Richtung unternommen, d.h. wir “dürfen” uns vermutlich auf noch mehr “Amokläufe” oder “Terroranschläge” gefasst machen. Es werden logischerweise auch nur solche Anschläge groß ans Licht der Öffentlichkeit gezerrt werden, bei denen die Täter weiße Kaukasier waren und bestimmte Waffen benutzten, da man so gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen kann.

    Auf *** gibt es eine Dokumentation über das letztere größere Ereignis namens
    Parkland Code Red Documentary

    Genau dieses Ereignis wird ja momentan in größtem Stil massenmedial ausgeschlachtet und dabei unglaublich auf die Tränendrüse gedrückt, welche Aktivitäten offensichtlich zentral orchestriert sind, denn nur so läßt sich die vollkommen gleichgeschaltete Berichterstattung erklären, bei der es keinerlei abweichende Meinungen zu geben scheint.

    Zensur und versuchte Zensur sind heutzutage im Internet allgegenwärtig, das ist inzwischen sogar das Hauptproblem im Internet, also die allgegenwärtige stille Zensur. Ein Gegenmittel dagegen könnten auf der Blockchain basierende soziale Medien, wie z. Bsp. *** oder dessen “Tochter” *** sein. Wenigstens kann man darauf hoffen, dass nach dem Muster von *** noch weitere soziale Medien dieser Art entstehen. Und das war mein kleines Wort zum heutigen Montag 😉

    (Aud. Note: Links were removed for security reasons.)

Comments are closed.

Archives

Categories

%d bloggers like this: