Beleidigte Medien verlieren Leser

March 14, 2018 by hotminnie

BERICHT

Medien leben fast nur mehr von Werbung. Und sind bitterböse, wenn vernünftige Menschen keine Werbung wollen.
Die deutsche Bild-Zeitung war ein Vorreiter: Bild sieht man nur mehr, wenn man den Adblocker ausschaltet. Also gar nicht mehr, denn der Adblocker soll eben gerade unerwünschte Werbung verhindern.
Dass auch die weit nach links abgewanderte (und deshalb etliches an Leserschaft verlierende) FAZ diesem Trend nachlief, war kein Wunder. Die Alternativen bei der FAZ sind, entweder Adblocker abschalten oder Abonnement kaufen. Nicht verstanden, setzen.
Dem schloss sich der Spiegel an, mit einer Vollblockade, wenn ein Adblocker verwendet wird. Dort gab man schließlich nach, teilweise ist der Spiegel wieder zu sehen. Die Verluste an Leserschaft waren zu spürbar.
Der FOCUS folgte auf dem Fuße. Anscheinend wird der linke FOCUS nur von Pfadfindern gelesen, das könnte man aus den lästigen Einblendungen schließen:

Wir haben einen Vorschlag für Ihre heutige gute Tat: Sie schalten Ihren AdBlocker aus und fügen FOCUS.de als Ausnahme hinzu, damit wir Ihnen weiterhin kostenlos die besten Geschichten liefern können. Vielen Dank!

Eigentlich schreibt der FOCUS seine Geschichten nicht mehr selbst, sondern verlinkt die meisten Artikel auf Videos. Diese sind aber nicht zu sehen, weil mit Werbung vollgestopft, zu deren Vermeidung man gerade erst recht einen Adblocker installiert hat. FOCUS kann es aber auch noch deutlicher – und liegt damit noch weiter daneben:

Ziel dieses Textes ist es auch, dass Sie als User hierüber Produkte kaufen, damit wir Ihnen weiterhin hochwertigen Journalismus kostenlos zur Verfügung stellen können. FOCUS Online wird für diese Berichterstattung nicht bezahlt, erhält aber eine Provision, wenn ein Verkauf zustande kommt.

Es geht um Kaufen, und nicht um Journalismus. Was daran hochwertig ist – dieses Sortieren bleibt dem Adblocker überlassen. Eines der Medien, auf das gern verlinkt wird, ist das Werbemagazin Bento – herausgegeben natürlich vom Spiegel. Bento versucht es auf brutale Art, die genau genommen schon einer Nötigung gleichkommt.

Mit solchen Methoden für Werbung zu werben, ist schon sehr schräg.
Fazit: Will ein Medium gelesen werden, dann kommt es auch ohne aufdringliche Werbung aus. Geht das nicht, na dann verliert das Medium eben Leser.

Archives

Categories

%d bloggers like this: