Freikauf eines Extremisten

February 17, 2018 by hotminnie

BERICHT

Deniz Yücel wurde in der Türkei freigelassen, und tauchte rechtzeitig vor seinem Prozess unter. Von Links bis Ganzlinks wird die Freilassung bejubelt; Yüzel sei ein ganzes Jahr unschuldig im Gefängnis gesessen. Das verbreitet die übliche, dunkelrote Polit-Medienlandschaft. Es ginge ja nicht, Jornalisten einzusperren!
Yüzel ist türkischer Staatsbürger. Mit dem Privileg, ohne Visum in die Türkei einreisen zu können, wovon er auch freizügig Gebrauch machte. Die Türkei kümmert sich wenig darum, ob jemand auch einen anderen Pass besitzt. Yüzel unterstützte eine linksextreme Organisation, die in der Türkei als terroristisch geführt wird (in der Europäischen Union übrigens auch), also saß er, also wurde er angeklagt. Die Türkei lässt sich nicht kritisieren.
Kein Land der Welt habe das Recht, die Rechtsstaatlichkeit eines anderen Landes in Frage zu stellen”, klingt es aus Ankara. Auch in Deutschland seien mehr als 3000 Menschen mit türkischer Herkunft in Haft, dafür gebe es wohl ebenso gute Gründe wie im Fall der in der Türkei Inhaftierten.
Yüzel wurde erst mal freigelassen, weil die Türkei die Beziehungen zu Deutschland verbessern will. Europäer wollen das anders, Deutschland ganz besonders. Der Extrem-Kommunist Deniz Yüzel ist auch deutscher Staatsbürger, deshalb wird er bedingungslos unterstützt. Weil das „Deutschland, Deutschland über alles!“ alles andere überstrahlt.
Auch wenn Yüzel sich ausgetobt hatte mit: „Der baldige Abgang der Deutschen ist Völkersterben von seiner schönsten Seite. Mit den Deutschen gehen nur Dinge verloren, die keiner vermissen wird.“
Die Türkei führt Krieg, unterstützt islamische Terrorgruppen, bombardiert alles, was nicht sunnitische Türken sind, in Grund und Boden. Mit dabei moderne deutsche Waffen, die dem Uralt-Verbündeten bereitwilligst verkauft wurden.
Deutsche Politiker handelten in der Türkei die Freilassung des Extremisten Yüzel aus – und wieder flossen die Million, und wieder wurden Lieferungsverträge über Waffen abgeschlossen. Ein Nichtkommunist wäre in Deutschland sofort wieder verhaftet worden, die von ihm unterstützte Organisation ist international als terroristisch gelistet. Das spielt es vielleicht woanders. Aber nicht in Deutschland.
Die politischen Handelsdelegierten schweigen darüber, wieviel sie für Yüzel bezahlten. Wie viele weitere Waffen sie der Türkei im Tauschgeschäft zusagten.

Archives

Categories

%d bloggers like this: