Auch Irland nicht verschont

January 3, 2018 by hotminnie

BERICHT

Die europäische Seuche – moslemische Ausländer ungehindert einzulassen und sie gegen alles Recht als Flüchtlinge anzusehen – greift weiter um sich.
Im irischen Dundalk, einer Stadt zwischen Dublin und Belfast, attackierte ein 18-jähriger Ägypter unter den üblichen Allahu-Akhbar-Rufen drei zufällig vorbei kommende Menschen.

Der Japaner Yosuke Sasaki wurde in der Nähe seines Arbeitsplatzes durch einen Stich in den Rücken getötet. Cian Murphy und Dylan Grehan kamen mit dem Leben davon. Der Terrorist, der mit mehreren Messern und einer Metallstange bewaffnet war, wurde festgenommen.
Wie es heute üblich ist, bestritt die irische Polizei (Garda Síochána) einen Zusammenhang mit Terrorismus. “At this time, we can find no established link to indicate that this tragedy is terrorist related,” verlautete es.
Was nötig ist, um einen solchen Zusammenhang herzustellen, blieb verborgen.
Der Täter war illegal in Großbritannien eingereist und ohne Berechtigung über Schottland und Nordirland nach Irland gelangt; wo er bei einer Kontrolle wenige Tage davor aufgegriffen worden war und sofort Asyl beantragt hatte. Der Terrorist wurde als geisteskrank bezeichnet; wohl um schon einer Verurteilung vorzubeugen.

Archives

Categories

%d bloggers like this: