Terror-Sender verkauft Fake News

December 29, 2017 by hotminnie

BERICHT

Der österreichische ORF ist eine “öffentlich-rechtliche Anstalt”. Das heißt, er ernährt sich von zwangsweise eingehobenen Steuergeldern; das heißt auch, der ORF bringt nur das, was politisch gewünscht wird. Bezogen auf links, feministisch und islamisch.
Fast täglich verbreitet der ORF Meldungen eines in Coventry, England, residierenden Muslimbruders. Dieser, Osama Ali Suleiman, tritt dort als “Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte” (SOHR) auf und beliefert ideologisch nahe stehende Medien mit selbst erfundenen Erzählungen. Alles aus Sicht seiner Auftraggeber, versteht sich. Das ist die terroristische Muslimbruderschaft, das sind die Terrorgruppen des Islamischen Staates.
Diese Terroristen werden vom ORF durchwegs Milizionäre genannt, um sie in ein positives Licht zu rücken.
Diesmal übertraf sich der ORF sogar selbst. Er schilderte den Terroristen Suleiman folgendermaßen (man beachte den Plural):
Die Menschenrechtsbeobachter sitzen in Großbritannien, beziehen ihre Informationen jedoch aus einem Netz an Informanten in Syrien. Sie gelten als gut informiert und weitgehend zuverlässig.”
Eine glasklare Falschinformation. Denn der ORF weiß, dass es sich nur um einen einzigen Muslimbruder handelt; dass dieser seine Informationen nicht aus Syrien bezieht, und dass sich so gut wie alle dieser Meldungen als falsch herausstellten.
Es ist also keine Blauäugigkeit, die den ORF treibt, sondern eine gezielte Desinformation, um die Propagandastelle einer terroristischen Organisation in ein unschuldiges Licht zu rücken. Alles finanziert per Zwangssteuer.

Archives

Categories

%d bloggers like this: