Die sexgeilen Analphabeten

December 20, 2017 by hotminnie

KOMMENTAR

Wirft man einen Blick in irgendein deutschsprachiges Medium, egal ob Print- oder Online-Ausgabe, stellt man schon auf diesen ersten Blick fest: In jedem einzelnen Artikel sieht man einen bis mehrere (Zahl nach oben offen) Rechtschreib- oder Grammatikfehler. Besonders so etwas wie der althergebrachte Genetiv ist schon weitgehend verschwunden.
Am hervorragendsten bei dieser Fehlerflut glänzen die sogenannten Boulevard-Medien. Das sind jene, die hauptsächlich mit Bildchen, Videos und Irgendwie-Texten brillieren. Schulbildung für Journalisten – das scheint vorgestern gewesen zu sein.
Aber eines können sie, die Medien, das zeigt der zweite Blick. Auch da stechen ganz besonders die Boulevard-Medien hervor. Sie quellen über mit Sex-Beiträgen. Nackte Frauen. Porno-Darstellungen. Anleitungen zu Wie betrüge ich ihn besser? Anleitungen für Sex-Behelfe, um der MeToo-Flut zu entgehen. Nippelblitzer. Höschen-Paraden. Knack-Pos. Titten-Schau. Dazwischen die unvermeidlichen Fettärsche der Kardashians. Geilheit bis zum Erbrechen.

Wie müssen diese Redakteure leiden…
Einerseits fehlt ihnen die Schulbildung, um verständliche Artikel zu schreiben. Andererseits wollen sie ihre pathologische Sex-Sucht ausleben.
Oder objektiv gesehen: Medien-Verlage verlangen keine Schulbildung und stellen keine Psychiater zur Verfügung.

Advertisements

Archives

Categories

%d bloggers like this: