Gespannte Erwartung

October 14, 2017 by hotminnie

BERICHT

Österreich hatte sich 2015 mit einem neuen Islamgesetz ein politisches Fiasko geleistet. Weit außerhalb der Verfassung waren islamischen Extremisten Sonderrechte zugestanden worden.
Zuständig ist der österreichische Bundeskanzler. Dieser glänzte seither durch umfassende Untätigkeit in all den Sonderbarkeiten, die im Islam-Bereich in Österreich angefallen waren. Von der Mitgliedschaft terroristischer Gruppen in der Islamischen Glaubensgemeinschaft, bis zur Aufnahme des türkischen Diyanet und des bosnischen Rijaset, als sogenannte Kultusgemeinden; von den weit verzweigten Geldgeschäften islamischer Vereine mit dem Ausland und dem Wirken hunderter radikaler Imame; von der Indoktrinierung von Kindern in islamischen Kindergärten und Schulen abgesehen.
Der Bundeskanzler lagerte seine Kompetenzen an eine Anhängerin der palästinensischen Fatah aus. Diese war, wie nicht anders zu erwarten, ebenfalls nicht bereit, ordnend einzugreifen.
Die österreichischen Bürger warten deshalb gespannt darauf, wer — nach der Nationalratswahl am Sonntag — den Posten des Bundeskanzlers erhält. Wer dann, dem Islamgesetz entsprechend, in die Wirren extremistischer Islam-Umtriebe in Österreich regulierend eingreifen sollte.

Advertisements

Archives

Categories

%d bloggers like this: