Der Aufstand vor der Vertreibung

Leave a comment

October 2, 2017 by hotminnie

BERICHT

Der Westen verschweigt die Vorgeschichte des Vorgehens Myanmars gegen die muslimischen Rohingya

Die muslimische Minderheit der Rohingya in Myanmar sieht sich nach einem Aufstandsversuch im August verstärkter Verfolgung durch die Armee ausgesetzt.
Nach einigen Monaten Ruhe hatte Ende August im Westen der Republik der Union Myanmar eine neu gegründete Miliz der muslimischen Minderheit der Rohingya einen Aufstandsversuch unternommen. Sie verübten einen Überfall auf drei Polizeiposten an der Grenze zu Bangladesch. Dabei wurden neun Polizisten getötet. Bei Gegenangriffen der birmanischen Armee wurden mehr als 100 Angreifer getötet, die Armee riegelte Teile des Gliedstaates Rakhine ab. Eine massive Fluchtwelle setzte ein, in deren Verlauf bis zu 300000 staatenlose Rohingya, die in Myanmar als Bengalen bezeichnet werden, nach Bangladesch flüchteten. Die Regierung von Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi, die unter starker Kontrolle der myanmarischen Militärs steht, stellt die Rohingya als Terroristen dar.
Der Konflikt um die Staatsangehörigkeit der Rohingya schwelt seit der Unabhängigkeit Birmas und Indiens von den britischen Kolonialherren. Während sich in Indien die Nachfolgestaaten Indien und Pakistan entlang der Religions- grenzen zwischen Muslimen und Hindus trennten, geschah eine solche Trennung an der Grenze zu Birma nicht. Eine große muslimische Minderheit verblieb auf birmanischem Territorium und große buddhistische Minderheiten verblieben auf dem Territorium von Bangladesch. Während in Bangladesch seit der Erlangung der Unabhängigkeit des Staates von Pakistan 1971 etwa drei Millionen Buddhisten ermordet wurden, ohne dass die Weltgemeinschaft daran Anteil genommen hätte, vermehrten sich die Rohingya im buddhistischen Birma auf heute zwei Millionen Angehörige. Dies ist der Hintergrund der Spannungen zwischen Myanmar und Bangladesch, dessen Spielball die Rohingya sind.
Dass sich die Rohingya bewaffnen würden, war abzusehen, immerhin gehört die Gewalt im Islam zum Wesen der Religion und diese hat zurzeit weltweit Hoch- konjunktur. Die Arakan Rohingya Salvation Army (ARSA), die sich zu den Angriffen auf die Polizeistationen bekannt hat, ist nach Angaben der International Crisis Group (ICG) 2016 von gut 20 Rohingya im saudi-arabischen Exil gegründet worden. Sie gibt vor, eine klassische Aufstands-Armee zu sein, ihre Uniform ist jedoch schwarz wie die des Islamischen Staates (IS), der al-Kaida und aller radikalen Moslems weltweit. Aufgefallen waren auch die Bärte der ARSA-Krieger. Bezeichnenderweise boten al-Kaida und der IS auch gleich ihre Unterstützung für den Heiligen Krieg der Rohingya an.
Die Flüchtlingswelle, die Ende August eingesetzt hat, ist nicht die erste. Es gab bereits Ende der 1970er Jahre, Anfang der 1990er Jahre und vor zehn Jahren drei große Fluchtwellen von Rohingya. In den 1970er und 1980er Jahren waren die Rohingya in Bangladesch noch großzügig aufgenommen worden. Heute sind sie auch für Bangladesch Spielball politischer Interessen. Das demokratische Myanmar verweigert seine Staatsangehörigkeit den Rohingya, die sich auch mit ihrer dunklen Hautfarbe von dem Rest der Bewohner Myanmars unterscheiden und deshalb als Bengalen angesehen werden, die aus Bangladesch illegal nach Birma zugewandert seien. Im südostasiatischen Vielvölkerstaat sind die große Mehrheit der 55 Millionen Einwohner Buddhisten, lediglich vier Prozent bezeichnen sich als Muslime. Mit zahlreichen ethnischen Minderheiten und deren Rebellenverbänden hat Myanmars Führung in den vergangenen Monaten seit der Rückkehr zur Demokratie einen Waffenstillstand vereinbart, mit den Rohingya nicht.

Bodo Bost

Advertisements

Reply welcome

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Archives

Categories

%d bloggers like this: