ZDF im Wahlkampf

September 15, 2017 by hotminnie

BERICHT

Die politische Positionierung des öffentlich rechtlichen ZDF (des “Deutschen Zweiten”) ist sattsam bekannt. Politische Manipulation ist nur ein Teil davon.
Für den 14. September war die Sendung “Klartext, Frau Merkel” angesetzt. Am 24. Juli wurde Astrid Passin vom ZDF per Mail angeschrieben und gefragt, ob sie in der Sendung als Sprecherin der Hinterbliebenen (des Terroranschlags vom Berliner Breitscheidplatz) auftreten wolle.
Nichts war es. Wenige Stunden vor der Sendung wurde Passin telefonisch abgesagt. Hinterher lieferte das ZDF eine bemerkenswerte Begründung. Es habe nach der zwei Tage zuvor ausgestrahlten TV-Sendung “Klartext, Herr Schulz!” Probleme gegeben. Bürger, die Fragen stellten, seien von Medien und in sozialen Netzwerken attackiert worden. Das wolle man ihr ersparen. Es sei kritisch geprüft worden, “wem der Druck der Live-Situation und die mediale Nachwirkung eines Auftritts vor einem Millionenpublikum zuzumuten ist.”
Der eigentliche Grund war offensichtlich ein anderer. Astrid Passin wollte nicht ihre Fragen vorher mittteilen (und vom ZDF zensieren lassen), um spontan bleiben zu können. Spontan ist nicht gefragt.
Passin ist enttäuscht. Weil auch Anfragen an die Bundeskanzlerin zu einem Gespräch ergebnislos geblieben waren. “Wir möchten schon gern wissen, warum sie sich als Bundeskanzlerin noch nicht die Zeit genommen hat, uns kennen- zulernen, und warum von ihr nicht wenigstens ein persönliches Kondolenz- schreiben kam”, bedauerte Passin.
Das völlige Versagen im Umgang mit islamischem Terror wurde um eine weitere Facette reicher.

Advertisements

Archives

Categories

%d bloggers like this: