Europa erreicht Österreich

Leave a comment

July 1, 2017 by hotminnie

BERICHT

Der Kleinstaat Österreich, halb am Rande Europas und halb im Nahen Osten gelegen, hinkt mit allen Erfahrungen immer etwas hinter Europa her.
In Europa war es in den letzten Jahren zu zahlreichen Anschlägen islamischer Terroristen gekommen; kommt es zu täglichen An- und Übergriffen schutz- suchender Moslems gegen die Bevölkerung. Viele dieser Taten werden verschwiegen, Herkunft und Hintergrund der Täter fast überall vertuscht.
Österreich wurde bisher von islamischen Anschlägen verschont. Das ist ein — fragwürdiger — Teilerfolg der österreichischen Politik, islamische Verbände mit gleichheitswidrigen Ausnahmegesetzen über die gemeine Bevölkerung hinauszuheben und durch hohe Schutzgeld-Zahlungen ruhig zu stellen.

Der Kulturschock konnte auf Dauer nicht ausbleiben. Der islamische Terror griff jetzt auch auf Österreich über. Ein islamischer Terrorist — aus Tunesien, wie Anis Amri — ermordete in der oberösterreichischen Landeshauptstadt Linz ein älteres Ehepaar. Nur so. Weil sie seiner politischen Überzeugung nicht entsprachen.
Der üblichen Abwiegelungstaktik der Behörden, das sei doch kein Terroranschlag, wird entgegen gehalten: Wenn jemand aus politischen Gründen wahllos mordet — dann ist das immer Terror!

Der Tunesier, 54, gab an, er hätte seit langem das Gefühl gehabt, als Muslim und als Ausländer nicht willkommen zu sein.
Der Eindruck täuschte ihn nicht. Diese Art von Moslems, diese integrations- unfähigen Ausländer sind, in zivilisierten Staaten, nirgends willkommen. Aber er blieb trotzdem, wegen der hohen Sozialleistungen; das sollte zu denken geben.
Die üblichen Fragen werden wahrscheinlich wieder unbeantwortet bleiben. Warum war dieser Tunesier in Österreich? Warum sind nicht anpassungsfähige Afrikaner in Österreich? In Europa? Warum werden sie nicht sofort ausgewiesen oder abgeschoben? Zwei Menschen könnten noch leben, hätten Politiker menschlich gehandelt.

Ein weiteres Resultat liegt jetzt auf der Hand. In einer Verhetzungs-Kampagne sondergleichen wurde die Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ) als rechtsextrem und staatsfeindlich verteufelt. Vor allem im letzten Bundespräsidenten-Wahlkampf war die FPÖ von linksextremen Medien und Gruppen in einer Weise angegriffen worden, die schon weit jenseits des Begriffs Hetze lag.
Der Terrorist benutzte diese Hetze gegen eine politische Partei, um seinen Anschlag damit zu entschuldigen. Die Opfer seien, seiner Meinung nach, Anhänger der FPÖ gewesen, also habe er sie umbringen müssen.
Schweigen im Politik- und Blätterwald, zu diesem Ergebnis einer Jahre langen politischen Hetze. Es reicht also schon, in die Nähe einer — unerwünschten, weil nicht linksextremen — politischen Partei gerückt zu werden, um damit Gewalt zu rechtfertigen.
Ja, das politische Klima Europas, das nach bester nationalsozialistischer Tradition nur mehr jene zulässt, die der „gemeinsamen“ politisch korrekten Linie folgen, hat tatsächlich Österreich erreicht.

Advertisements

Reply welcome

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Recent Posts

Archives

Categories

%d bloggers like this: