Faschistische Bezeichnungen unerwünscht

June 9, 2017 by hotminnie

BERICHT

Ein Änderungsantrag der Landtagsabgeordneten Myriam Atz Tammerle zum neuen Museumsgesetz sorgte am Freitag im Südtiroler Landtag für eine angeregte Diskussion. Atz Tammerle verlangte im Gesetz den Ersatz des Begriffs „Alto Adige“ durch „Provincia Autonoma di Bolzano“. Nur Letzterer sei amtlich korrekt und in der Verfassung sowie im Autonomiestatut festgeschrieben.
Die Abgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit argumentierte: „Gerade im Museums- gesetz, wo das historische Wissen, Kulturgut und die Identität im Vordergrund stehen, hat der inkorrekte und faschistisch belastete Begriff ‚Alto Adige‘ erst recht nichts verloren!“ Sie bedauert, dass der Landtag mehrheitlich diesbezüglich keine Sensibilität zeigte.
Besonders enttäuschend findet sie die Tatsache, dass zahlreichen Abgeordneten, die der deutschen Volksgruppe angehören, der Mut fehle, sich von faschistischem Namen- und Gedankengut zu distanzieren und für die authentische Kultur, zu der auch die Toponomastik gehört, einzustehen.
„Damit spielen sie genau jenen nationalistischen Italienern in die Hände, die, wie sich heute im Landtag erneut gezeigt hat, regelrecht krampfhaft an der faschistischen Toponomastik festhalten!“, gibt Myriam Atz Tammerle zu bedenken.

Advertisements

Archives

Categories

%d bloggers like this: