Final Solution ?

May 29, 2017 by hotminnie

BERICHT

Die bekannte und wegen ihrer spitzen Feder gefürchtete britische Kolumnistin Katie Hopkins brachte wieder einmal das rotbraune Blut der Shitstürmer in Wallung.
Nach dem letzten Terroranschlag in Manchester — nur einem in einer Reihe von vielen — meinte (auch) sie, dass eine “final solution” im Umgang mit islamischen Terroristen gefragt wäre. Diese final solution kann, wie auch schon von vielen anderen angeregt, doch letztlich nur in Form einer Ausweisung der großen Zahl radikaler Moslems bestehen, die viele Städte Großbritanniens — wie eben auch Manchester — überfluten. Nicht umsonst kommen die meisten der aus Großbritannien in den Terror–Jihad Gezogenen aus Manchester.
Alles kann man falsch verstehen, wenn man will.
Hopkins wurde vorgeworfen, eine final solution im Sinne der Nazis gemeint zu haben, nämlich im Sinne einer Endlösung durch „Vertilgung“ der Moslems. Auf solch abwegige Gedanken und Interpretationen können eben nur Leute aus der gleichen Ideologie kommen.
Selbstverständlich war die politische Korrektheit erfolgreich. Hopkins wurde sofort von den Medien, für die sie arbeitete, gefeuert. Abweichende Meinungen sind zu bestrafen, riefen die Shitstürmer. so wie im Dritten Reich.
Selbstverständlich war die politische Korrektheit erfolgreich. Deshalb wird jetzt auch behauptet, Salman Abedi war ein Einzeltäter (obwohl man seine verzweigte Organisation schon teilweise offen gelegt hatte) und selbstverständlich wurden die meisten Verdächtigen wieder freigelassen. Der Druck der mächtigen Moslem–Verbände war zu stark.
Es ist so in Europa: Islamische Terroristen sind gut, alle Kritiker sind böse.
Sagen die Shitstürmer.

Advertisements

Archives

Categories

%d bloggers like this: