Migranten schicken Milliarden nach Afrika

May 16, 2017 by hotminnie

BERICHT

Das Bundesnetzwerk The African Network of Germany (TANG) hatte erhoben, dass sogenannte Migranten mit afrikanischen Wurzeln jährlich rund 1,2 Milliarden Euro aus Deutschland an ihre Familien in Afrika schicken.
Unter dem hochtrabenden Titel Migranten mit afrikanischen Wurzeln versteht man real Menschen aus Afrika, die sich illegal in Deutschland aufhalten — und dafür sehr viel Geld kassieren, für das die Deutschen mit hohen Steuern ausgepresst werden. Monatlich verdienen sie mehr als daheim in einem Jahr, und das auch noch ganz ohne Arbeit. Weil sie in Deutschland gratis wohnen und gratis versorgt werden, bleibt ihnen der Großteil der erhaltenen Gelder übrig, sehr zur Freude der Daheimgebliebenen.
Laut TANG würden 90 Prozent dieser Migranten regelmäßig Geld in die Heimat überweisen. Bei 47 Prozent lägen die Beträge zwischen 1.000 und 10.000 Euro pro Jahr. Mit dem Geld finanzieren die Verwandten daheim ihren täglichen Bedarf oder gründen Klein-Unternehmen.

TANG ist einfach zu identifizieren. Alle Vorstandsmitglieder sind Afro-Afrikaner. In einem demokratischen Umfeld — das ist Deutschland kaum noch — wären die Ziele von TANG als sehr bedenklich aufgefallen: TANG will die Gemeinschaft von Menschen afrikanischer Herkunft unterstützen und das Interesse der Menschen afrikanischer Herkunft vor den deutschen, afrikanischen und europäischen Behörden und den anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen schützen.
Verständlich übersetzt: TANG unterstützt und fördert die hunderttausenden Illegalen, die sich in Deutschland aufhalten (von anderen europäischen Staaten noch zu schweigen), und schützt sie vor dem Zugriff der Behörden.
Mafia? Nein, Afrika.

Advertisements

Archives

Categories

%d bloggers like this: