Tragische Fehlentscheidung

February 13, 2017 by hotminnie

BERICHT

Nach intensiven Bemühungen der europäischen Linken (und groß angelegtem Betrug mit Wahlkarten) war der Kommunist Alexander van der Bellen in Österreich zum neuen Bundespräsidenten gewählt worden. Zu einem Amt, das zwar wenig Bedeutung hat, aber offenbar zu Unfug verleitet. Langsam wird klarer, warum.
Präsident van der Bellen trat nun vor der Europäischen Union in Brüssel auf, gefolgt von seinem treuen Diener, dem sozialistischen Bundeskanzler Kern.
Dort griff van der Bellen aufdringlich in die EU-Politik ein — was ihm in keiner Weise zusteht — und bezeichnete die britische Abstimmung für einen Austritt Großbritanniens als “tragische Fehlentscheidung”. Alexander van der Bellens Aussage wurde nicht überhört. Eine demokratische Abstimmung ist in den Augen eines Kommunisten unerwünscht, das war die Botschaft.
Sein Gehilfe Christian Kern legte nach und betonte, es sei klar, dass Mitglieder eines Klubs bessere Bedingungen haben müssten als Nicht-Mitglieder. Auch da blieb nicht ungehört, dass die EU für Kern offenbar nur ein Verein ist, nicht mehr. Aus einem Verein kann man aber jederzeit austreten; ein Verein könnte auch nicht, wie es die EU vermeint, starre Regeln für die Mitglieder mit Gewalt und Sanktionen durchsetzen.
Das demokratische Verständnis mancher Politiker scheint mehr als nur mangelhaft zu sein.

Advertisements

Archives

Categories

%d bloggers like this: