Visa für Terroristen ?

January 20, 2017 by hotminnie

BERICHT

UNHCR, eine Unterorganisation der UNO, ist einer der wichtigsten Player im Geschäft mit illegalen “Migranten”, die in der Öffentlichkeit als “Flüchtlinge” bezeichnet werden. UNHCR verdient viel Geld mit diesem Geschäft. Und mit den falschen Daten, die dem Geschäft zugrunde gelegt werden.
Angeblich kämen, laut UNHCR, 53 Prozent der Flüchtlingen weltweit aus drei Staaten: Somalia, Afghanistan und Syrien. UNHCR verschweigt (weil das geschäftsschädigend wäre), dass die angeblichen Flüchtlinge aus diesen Staaten
erstens keine Flüchtlinge sind, weil nicht persönlich verfolgt,
zweitens zu einem Großteil Anhänger der terroristischen Organisationen in jenen Staaten sind, nämlich al-Shabab, Taliban und mehrerer Terrorgruppen in Syrien, von denen die Jabhat al-Nusra eine der bekanntesten ist.
High Commissioner der UNHCR ist derzeit der Italiener Filippo Grandi. Grandi zeichnete sich davor als Chef der UNWRA aus, von der die Hamas und andere palästinensische Terrorgruppen intensiv versorgt und unterstützt werden.
Selbstredend werden immer wieder sogenannte Einzelschicksale publiziert, um Tränen zu rühren (und Geldbeutel zu öffnen).

Der palästinensische Terrorist Wissam hatte Zuflucht in Syrien gesucht, wo sich große Palästinenserlager befinden, um die von den verschiedenen Fraktionen immer wieder heftig gekämpft wurde und wird. Wissam fühlt sich, wie viele palästinensische Terroristen, dem Kommunismus eng verbunden und wollte deshalb — so sagt UNHCR — ausgerechnet in Belarus studieren.
Teile der palästinensischen Flüchtlinge aus den Lagern um Damaskus kämpften zusammen mit islamischen Terroristen gegen das syrische Regime. Die syrische Armee nahm daraufhin einige Lager ein und vertrieb die Palästinenser.
Unter diesen befand sich auch eine Waed, die angeblich mit Wissam verheiratet ist. Angeblich, weil sie behaupten, nach islamischen Recht verheiratet zu sein — auch in Syrien nicht ausreichend für Legalität.
Waed „floh“ in das Terror-Paradies Österreich, erhielt dort sofort Asyl. Das berühmte „ich Syria“ genügte.
Der Terrorist Wissam, mittlerweile gesucht wegen seiner Beteiligung am Kampf gegen das syrische Regime, wollte ihr folgen. Aber palästinensische Terroristen sind nicht überall gefragt. Angeblich sei Wissam über Dubai, Moskau und Havanna dann nach Österreich gelangt. Schon die Fluchtroute, wenn sie stimmt, lässt an Wissams politischer Einstellung keinen Zweifel.
Ebenfalls angeblich habe Wissam — ohne Papiere — von einer österreichischen Botschaft ein Visum bekommen, außerdem die Zusage, nach höchstens drei Jahren die österreichische Staatsbürgerschaft zu erhalten. Visa-Handel? Nein, Österreich.

wissamEine Terroristenfamilie mehr in Österreich, mit einem Schengen-Visum. Der erfahrene Kämpfer Wissam wurde von seinen Kampfgenossen in Österreich mit Sicherheit freudig aufgenommen.

Advertisements

Archives

Categories

%d bloggers like this: