Der Vorzeige-Präsident

January 18, 2017 by hotminnie

BERICHT

Präsident Barack Hussein Obama wird in die Geschichte eingehen, als jener Präsident, der den USA den größten Schaden zufügte.
Barack Obama, der bis zum Ende seiner Amtszeit keinen echten Nachweis zu erbringen vermochte, dass er in den USA geboren ist.
Derselbe Präsident Obama, der in den USA, in Afrika und im Nahen und Mittleren Osten islamische Terroristen unterstützte und dadurch eine immense Bedrohungslage auslöste. Unterstützt von einem Trüpplein willfähriger Extremisten, die ihm den Rücken deckten. Selbst unter persönlichem Risiko, wie die fatale Weitergabe vertraulicher Daten durch Hillary Clinton und ihre Komplizen bewies.

baracko1Seinen großen Coup hob sich Präsident Obama bis zuletzt auf. Zuerst wurden dutzende Hardcore-Terroristen aus Guantanamo freigelassen. Kein einziger von ihnen hatte dem islamischen Terror abgesagt, alle waren fest entschlossen, ihre terroristische Karriere fortzusetzen.
Durch die Freilassung dieser Terroristen sind weitere tausende Opfer des islamischen Terrors zu befürchten. Das wusste Obama und nahm es in Kauf.
Schließlich, unmittelbar vor Ende seiner Amtszeit, begnadigte Obama rund 1800 verurteilte Verbrecher. Ein Großteil von ihnen sind verurteilte Drogenhändler — was einen Deal mit einschlägigen “Handelsfirmen” nahelegt.
Unter den Begnadigten befand sich allerdings auch der Topspion Bradley Manning. Durch die Weitergabe hunderttausender vertraulicher Dokumente an die russische Spionageseite Wikileaks hatte dieser den USA sehr weiten Schaden zugefügt und den Tod wahrscheinlich hunderter US-Soldaten und –Agenten verursacht.
Manning hatte zuletzt, versehen mit einer blonden Perücke und intensivem Make-up, versucht, sich als Frau auszugeben, um in ein Frauengefängnis verlegt zu werden; ein sehr durchschaubares Ziel des als “Womanizer” bekannten Ex-Soldaten. Sein angeblicher Geschlechtswechsel war jedenfalls auch ein wichtiger Ansporn für Obama, der während seiner Amtszeit Perversen-Organisationen unterstützt hatte.
ERbenso begnadigt wurde von Obama Ex-General James Cartwright. Dieser hatte Unterlagen über einen US-Vireneinsatz gegen iranische Atom-Zentrifugen weitergegeben; durch den “Stuxnet”-Virus konnten tausende Zentrifugen außer Betrieb gesetzt werden, mit denen die Iraner waffenfähiges Material herstellten.
Die Message des scheidenden Präsidenten Obama war unüberhörbar: Du schadest den USA, dann unterstütze ich Dich.
Die Massenfreilassung islamischer Terroristen aus Guantanamo wird sicherlich Konsequenzen haben müssen. Man wird es sich noch besser als davor überlegen, ob man Terroristen gefangen nimmt, oder nicht besser gleich beseitigt. Denn die Freigelassenen und ihre Mit-Terroristen werden sich kein zweites Mal einfangen lassen.

baracko2Wird Barack Hussein Obama auch seinen wohlverdienten Gang antreten?

Advertisements

Archives

Categories

%d bloggers like this: