Wahlkampf der Extreme

December 6, 2016 by hotminnie

KOMMENTAR

Mit nie dagewesenem Hass und Fanatismus wurde in ganz Europa monatelang ein Wahlkampf geführt, wie er seit dem Kriegsende 1945 in Europa noch nie stattgefunden hatte.
Der politische Gegner — das heißt, das verhasste Nichtlinke — wurde dämonisiert, wurde verhetzt, wurde verleumdet und bedroht. Man hätte meinen können, Stalin und Hitler seien wieder auferstanden, um über ihre Gegner Verderben zu bringen.
Ganz besonders tat sich die, in Europa durchwegs linke Medienlandschaft hervor, die fanatisch hetzte und geiferte, was der Druck hergab.
Weshalb das ganze?
Es ging nur um den, eigentlich eher unwichtigen Posten eines österreichischen Bundespräsidenten. Ein Amt, das sonst höchstens ein müdes Gähnen hervorgerufen hätte.
Doch beim letzten Wahlversuch hatte das etablierte politische Spektrum — von dem die Bevölkerung seit Jahrzehnten ausgesaugt, manipuliert und schikaniert wird, das die Verantwortung für das unkontrollierte Einfluten von rund zwei Millionen Illegalen über offene Grenzen trug — nur mehr knapp die Hälfte aller Stimmen erreicht. Auch das nur mit intensivem Wahlbetrug.
Deshalb wurden europaweit alle Hebel in Bewegung gesetzt, um dem etablierten, sozialistischen, System die Macht zu erhalten. Noch in den letzten beiden Wochen vor der Wahl pumpten die österreichischen Sozialisten und Grünen rund 12 Millionen Euro in eine Intensiv-Propaganda.
Die Schlacht des Hasses ist geschlagen. Europa lehnt sich zurück, erleichternd aufatmend.
In Österreich wurde ein Kommunist als nächster Bundespräsident gewählt. Freie Wahlen wurden in unbestimmte Ferne geschoben. Das Abzocken der Bevölkerung und die Manipulation der Massen kann ungebremst weitergehen. Die Gefahr für die Vorherrschaft des sozialistischen Systems und des Verbots unerwünschter Meinungen ist (vorerst) gebannt.
Bravo Europa. Stalin und Hitler dürfen wieder ihre Ruhe genießen.

Advertisements

Archives

Categories

%d bloggers like this: