Gewalt blamiert Gertrude

November 26, 2016 by hotminnie

BERICHT

In einem schlecht inszenierten Propagandavideo, zum Wahlkampf in Österreich, wurde eine Gertrude genannte alte Frau vorgeführt. Sie unterstützte den Kandidaten der Linken, Alexander van der Bellen. Außerdem warf sie dem FPÖ-Parteichef Heinz-Christian Strache vor, er würde vor Bürgerkrieg warnen.
Die Realität überholte Frau Gertrude und ihre Regisseure in erschreckender Weise.
In mehreren italienischen Städten, darunter Turin und Mailand, griffen islamische Illegale aus Afrika Zivilisten und die Polizei an. Die Angreifer warfen Bomben, Steine, Heizkörper und was sonst noch verfügbar war.
Die italienische Regierung setzte nun Militär ein, um die Sicherheit, wenigstens halbwegs, wiederherzustellen.
Schon in den vergangenen Wochen war es in Paris, Brüssel und anderen europäischen Städten zu gewalttätigen Ausschreitungen ausländischer Illegaler gekommen. Auch dort musste Militär zu Hilfe gerufen werden.
In Deutschland werden bei täglichen Angriffen Deutsche niedergeschlagen, niedergetreten, niedergestochen. Die Polizei wird der Lage nicht mehr Herr. Auch weil die Täter, falls man sie erwischt, fast immer auf freien Fuß gesetzt werden. Die Bundeswehr kann mangels Ausbildung dafür nicht eingesetzt werden.
In Spanien wurden größere Mengen gewalttätiger islamischer Afrikaner eingeschleust, auch dort nehmen die Spannungen bedrohlich zu.
Experten warnen europaweit vor Bürgerkriegs-ähnlichen Zuständen, sollte die Lage — vor allem der weiter ungebremste Zustrom ausländischer Gewalttäter — nicht bald in den Griff genommen werden.
Bürgerkrieg? Wie soll man das sonst nennen?
Gertrude erzählte, sie habe als Siebenjährige einen Bürgerkrieg erlebt. Dem damaligen Kind war natürlich nicht aufgefallen, dass sogar der österreichische Bundeskanzler damals von nationalsozialistischen Aufständischen ermordet worden war.
Die Wahlpropaganda der alten Dame ging jedenfalls kräftig nach hinten los.

Advertisements

Archives

Categories

%d bloggers like this: