Das fürsorgliche Deutschland

October 21, 2016 by hotminnie

BERICHT

Wer als Ausländer von außerhalb der EU nach Deutschland reist, ist kein Flüchtling. So stünde es im Grundgesetz. Das aber schon lange unbeachtet bleibt.
Letztes Jahr (2015) waren es rund eineinhalb Millionen Menschen aus Asien und Afrika, die ohne Genehmigung nach Deutschland zogen. Viele von ihnen suchten um Asyl an. Viele von diesen hatten schon in anderen Staaten um Asyl angesucht. Man versucht es eben.
Nach dem Dublin-Abkommen müsste Deutschland alle diese in jene Länder zurückschieben, in denen sie erstmals um Asyl angesucht hatten. Allein heuer wären es bisher 40.000 gewesen; viele Anträge sind noch lange nicht bearbeitet. Von diesen 40.000 wurden nur 2860 Personen zurückgeschoben, ein verschwindender Prozentsatz.
Noch schlimmer ist es bei jenen, deren Asylanträge abgewiesen wurden. Allen Versuchen linksextremer NGOs zum Trotz, die das mit allen Mitteln zu verhindern suchen. Von den Abgewiesenen wurden ebenfalls nur wenige Tausend abgeschoben, rund 560.000 abgelehnte Asylbewerber halten sich weiter in Deutschland auf. Zu fassen sind sie kaum, weil fast alle von ihnen nach dem Ablehnungsbescheid sofort untertauchen und von hilfsbereiten Gutmenschen, oder von ihrer eigenen Community, versteckt werden.
Die 2016 nach Deutschland gelangten Ausländer, geschätzte 400.000, überwiegen die wenigen Abschiebungen bei weitem. Bei gleicher “Erfolgs”quote würde es Jahrzehnte dauern, und wahrscheinlich mehrere Regierungen überdauern, bis endlich alle dieser Scheinasylanten wieder draußen sind. Für die schon jetzt krachende und kriselnde Wirtschaft ein pures Fiasko.

Advertisements

Archives

Categories

%d bloggers like this: