Türkei passt sich an Europa an

October 4, 2016 by hotminnie

BERICHT

Die Türkei versucht weiter, als nichteuropäisches Land in die Europäische Union aufgenommen zu werden. Gefällige Ratschläge und hohe Finanzspritzen aus Europa zeigen der Türkei den richtigen Weg vor.
Zwei wichtige Kriterien sind schon nahezu umgesetzt:
Abschaffung der Demokratie
Abschaffung freier Medien

In Europa können Bürger in fast allen Staaten der Europäischen Union keine Volksvertreter wählen, sondern nur Parteien. In der Regel Parteien, deren Programme sich höchstens in Nuancen voneinander unterscheiden. Ein Mitspracherecht gewöhnlicher Staatsbürger, oder “Unionsbürger“, ist unerwünscht. Politische Parteien dulden keinen Widerspruch.
Die Türkei ist auf gutem Weg dahin. Türken dürfen die AKP wählen, oder eine der AKP nahe stehende Partei. Die persönliche Wahl von Volksvertretern wäre viel zu kompliziert. Und viel zu gefährlich für die herrschende Kaste. Damit ist die Türkei demokratiepolitisch schon annehmbar europareif.

In der Türkei werden gerade nach und nach alle freien, oder kritischen, Medien beseitigt oder verboten. Berichtet werden darf nur, was von der Regierung/ Regierungspartei gewünscht oder befohlen wird.
In der Europäischen Union sind unabhängige, oder gar kritische, Medien schon abgeschafft. Die europäische Medienlandschaft berichtet nur das, was “von oben“ vorgegeben wird, und auch dann nur jene Inhalte, die erlaubt sind. Kritik ist entweder verboten, oder hat sich nur gegen jene zu richten, die sich noch den Funken freier Meinung bewahrt haben. Kein Journalist in Europa kann sein Brot verdienen, wenn er nicht befehlsgetreu einer politischen Partei nach dem Mund redet.
Die Türkei ist also auch im Medienbereich auf dem besten Weg, europäischen Standard zu erreichen. Was will man mehr?

Advertisements

Archives

Categories

%d bloggers like this: