Asylbetrug besonderer Art

October 3, 2016 by hotminnie

BERICHT

Das linke deutsche Polit-Magazin FOCUS stellte in erschreckender Offenheit das Versagen europäischer Politik im Umgang mit Illegalen bloß.
Madalo, 34, war von der italienischen Marine bequem nach Italien geschippert worden. Hatte in Italien einen Asylantrag gestellt, der prompt abgeschmettert worden war, weil ja eben kein Fluchtgrund vorlag. Madalo erzählt munter: Meine Hoffnung nach der Ablehnung in Italien war es, in einem anderen Land Asyl zu bekommen, deshalb reiste ich nach Deutschland weiter. Österreich übergehend, das ihm wahrscheinlich zuwenig lukrativ schien.
Erst in Rosenheim habe ihn die Polizei geschnappt, also stellte Madalo flugs einen neuen Asylantrag. Weil die Italiener die Eingeschleppten nicht registrieren, fiel den Deutschen der frühere Antrag nicht auf. Natürlich erhielt Madalo auch in Deutschland kein Asyl, der Fluchtgrund fehlte noch immer.
Abschieben könne man ihn aber nicht, weil er sein Heimatland verschwiegen habe. Was übersetzt heißt, Madalo hatte auch keine Papiere, hätte schon deshalb kein Asyl erhalten können.
Der arme Madalo ist gläubiger Moslem, eine echte Bereicherung für den deutschen Vielvölkerstaat. Spannend ist seine einfühlsame Schilderung: Dieses Nichtstun ist sehr schwer für mich, es macht mich psychisch kaputt. Immer wieder bekomme ich Briefe von den deutschen Ämtern, aber ich verstehe nur selten, was sie bedeuten und das stresst mich. Keine bessere Ausrede könnte es geben, um weiter auf Kosten deutscher Steuerzahler zu leben.
Weil das Leben so langweilig ist, zog Madalo in einem Protestcamp am Münchner Sendlinger Tor ein. Dort hausen rund 100 Illegale, gut beschützt von linksextremen Gruppen. Die Stadtverwaltung von München scheiterte gerade erst mit einem neuerlichen Räumungsgebot. Die Frist wurde, nochmal, auf 8. Oktober verlängert. Auch deutsche Behörden zaudern, gegen gewaltbereite Moslems vorzugehen, ganz besonders wenn sich diese illegal in Deutschland aufhalten.
Madalo hat es nicht eilig. Auf ihn wartet nur ein Wohncontainer. Oder ein neues Protest-Angebot. Alles im deutschen Gratis-Angebot.
So wie Madalo geht es vielen. Bis zu einer halben Million Menschen, aus Asien und Afrika, halten sich illegal in Deutschland auf. Die Dunkelziffer liegt sicherlich noch um einiges höher. Was tun mit ihnen — dieses heiße Eisen mag niemand angreifen.

Advertisements

Archives

Categories

%d bloggers like this: