Russland verstärkt Lufteinsätze

August 16, 2016 by hotminnie

BERICHT

Die russische Luftwaffe konnte bisher vom Luststützpunkt Khmeimim, beim syrischen Latakia, nur kleinere Maschinen gegen islamische Terroristen in Syrien einsetzen. Langstreckenbomber mussten vom Stützpunkt Mozdok, in Nord-Ossetien, aus starten, allerdings dem türkischen Luftraum ausweichen. Die Türkei unterstützt die Terroristen und will keine Angriffe, am wenigsten von den Russen.
Nach dem Abschluss des russisch-iranischen Militärabkommens, im Januar 2015 (wir berichteten) hatten die Russen den Flugplatz nördlich der iranischen Stadt Hamedan umfangreich ausgebaut, da das Flugfeld die russischen Langstreckenbomber nicht aufnehmen konnte. Mit großen IL-76 Transport-maschinen waren Güter und Versorgung angeliefert worden.

il-76Der Flugstützpunkt Hamedan ist nun groß genug, um überschwere russische Langstreckenbomber vom Typ Tu-22M3 gegen Ziele in Syrien einsetzen zu können, dadurch verringern sich die Flugzeiten beträchtlich. Der Überschall-Bomber ist mehr als 42 Meter lang und kann vollbeladen bis zu 126 Tonnen wiegen, mit einer maximalen Waffenbeladung von bis zu 24 Tonnen.

backfireAm Montag starteten die ersten Bomber von Hamedan aus und griffen islamische Terroristen des Islamischen Staates und der al-Nusra in den Bereichen Aleppo, Deir-ez-Zor und Idlib an. Die ersten Einsätze zerstörten fünf größere Waffendepots der Terroristen, drei Kommandozentralen und mehrere Ausbildungscamps.

Tu-22M3C Die Bomber wurden gesichert von russischen Kampfflugzeugen, die von Latakia aus gestartet waren. Die Einsätze waren anscheinend sehr effektiv — die Hauptpropagandastelle der Terroristen, der Muslimbruder Osama Ali Suleiman in England, mit seinem Ein-Mann-Shop Syrische Beobachtungsstelle für Menschen-rechte, und mehrere sogenannte NGOs, die die Terroristen unterstützen, beklagten sofort Angriffe gegen die Zivilbevölkerung, mit zahlreichen, aber nicht verifizierbaren Opfern.
Die USA, genauer gesagt, die Obama-Regierung, müssen sich den Vorwurf gefallen lassen, weshalb sie offenbar um so viel weniger gegen die islamischen Terroristen ausrichten, diese sogar teilweise unterstützen und ausbilden, statt sie zu bekämpfen, wie es die Russen vorzeigen. Die USA hätten sicherlich ausreichende militärische Möglichkeiten, islamische Terroristen viel wirksamer zu bekämpfen — wenn das gewünscht wäre.

Advertisements

Archives

Categories

%d bloggers like this: