Ist Google faschistisch ?

July 11, 2016 by hotminnie

BERICHT

Angebote von Google werden gerne genutzt, Alternativen sind wenig verbreitet. Eines dieser Angebote ist Google Map, eine schnelle Möglichkeit zur Orientierung.
Im Wahn, möglichst korrekt sein zu wollen, gibt Google dort Ortsnamen und andere Bezeichnungen meist in der Landessprache an. Oder zumindest in jener Sprache, die Google für die Landessprache hält. Unter dem faschistischen Regime in Italien waren Ortsnamen, Geländebezeichnungen und dergleichen in den nach dem Ersten Weltkrieg von Italien besetzten anderssprachigen Gebieten auf italienisch umgestellt worden.
Der fanatische Faschist Ettore Tolomei hatte den Großteil dieser Bezeichnungen frei erfunden, es sollte nur möglichst italienisch klingen.
Am Deutlichsten wirkte sich das in Südtirol aus, das mit Staatsgewalt auf Alto Adige umbenannt wurde. Tiroler, die damit nicht einverstanden waren, wurden eingekerkert oder vertrieben, an ihrer Stelle Italiener angesiedelt.
Google nimmt wenig Rücksicht auf politische Gefühle und Traditionen. Überall werden die faschistischen Bezeichnungen angegeben. Wenn mittlerweile auch schon oft, ganz verschämt, die tirolischen Originalnamen dazugeschrieben werden. Besonders bei kleineren Orten blieb Google aber stur auf italienisch.
Die Einführung der italienischen Namen war durch die Faschisten erfolgt. Ist Google daher faschistisch?

Advertisements

Archives

Categories

%d bloggers like this: