Militärische Ehren für Terroristen

June 24, 2016 by hotminnie

BERICHT

Der Anführer der terroristischen PLO besuchte Wien, die Hauptstadt des befreundeten Nahost-Staates Österreich, und wurde mit militärischen Ehren empfangen.
Österreich, das gerade durch den größten Wahlbetrug seiner Geschichte taumelt, empfängt einen Terroristen mit militärischen Ehren. Ein glatter Missbrauch des Bundesheeres, das eigentlich zum Schutz gegen Terroristen dienen sollte.
Verständlicher wird das höchstens durch zweierlei.
Der österreichische Bundespräsident, als Gastgeber, ist strammer Marxist und Antisemit. Beides erfreut sich bei der PLO hoher Beliebtheit. Außerdem ist er noch Oberbefehlshaber des Bundesheers, kann also frei darüber verfügen. Österreich ist eben keine Bananenrepublik, wie manche despektierlich vermuten. Sondern eine Wüstenrepublik.
Für solche Anlässe schickt das Bundesheer sein Türkenbataillon. So genannt, da der Großteil der Mannschaft Moslems sind, für die andere Regeln als sonst im Bundesheer gelten. Es kann deshalb durchaus sein, dass Mahmoud Abbas von bärtigen Soldaten der Garde mit einem lauten „Hipp, hipp, Allahu Akbar!“ begrüßt wurde.
Von den Gesprächen erfuhr man wenig. Sicherlich wird Abbas aber die Aufnahme einer Fatah-Aktivistin in die österreichische Regierung gelobt haben; immerhin ist die Fatah die stärkste Fraktion der terroristischen PLO und Abbas‘ eigene Organisation.
So schafft man sich Freunde.

Advertisements

Archives

Categories

%d bloggers like this: