Fluchtversuche als Aufschrei

June 20, 2016 by hotminnie

BERICHT

Unschuldige einzusperren, ist grausam. Unschuldige Kinder einzusperren, ist am grausamsten.
Ein Mädchen flüchtete aus einem Erziehungsheim der Caritas in Hall, Tirol. Wurde von der Polizei eingefangen, flüchtete nochmals. Wurde offenbar wieder eingefangen.

HannahAngeblich sei die Mutter besorgt um ihre Tochter gewesen. Warum lässt sie das Kind dann in ein Heim stecken?
Die Caritas ist keine unbekannte Firma. Sie verdient fette Millionen mit Einschleusung und Weiterverarbeitung von Scheinflüchtlingen. Aber die Caritas, unersättlich, nimmt auch dankend die Entgelte für aufzubewahrende Kinder an. Ein paar Tausender Nettoverdienst pro Monat und Kind ist nicht zu verachten, auch Kleinvieh macht Mist.
Nicht zu vergessen: Genehmigt, befüllt und kontrolliert werden diese Erziehungsheime von der so genannten Kinder- und Jugendhilfe, früher Jugendwohlfahrt, noch früher NS-Volkshilfe. Sie verhilft bereitwilligst jedem Kind zu einer geschlossenen Unterbringung. Und jedem Verein zu einem guten Zuverdienst. Die Behörden-Leiterin Silvia Rass-Schell hatte sich wegen ihrer brutalen und unbarmherzigen Vorgangsweise in vielen Fällen schon beachtlich ausgezeichnet.
Der Hilfeschrei der verheimten Kinder, anders kann man diese Fluchtversuche nicht nennen, verhallt ungehört. Die Polizei, Freund und Helfer der Kinderhändler, sorgt schon dafür.

Advertisements

Recent Posts

Archives

Categories

%d bloggers like this: