Freunde bei Gericht

June 17, 2016 by hotminnie

BERICHT

Es ist immer gut, sich auf Freunde unter der Richterschaft stützen zu können. Oder zumindest auf willige Richter, die auf Pfiff jeden Wunsch erfüllen. Besonders notorischen Rechtsbrechern kann das sehr zugute kommen.
Am 16. Juni stand am Landesgericht Steyr in Oberösterreich ein notorischer Rechtsbrecher vor Gericht (wir berichteten). Mit seiner langen Latte an einschlägigen Vorstrafen und den neuerlichen Anklagen wegen schweren gewerbsmäßigen Betrugs hätte ihn das Gericht unbedingt einlochen müssen — wäre es mit rechten Dingen zugegangen.
Der Täter Martin Forcher konnte sich aber wieder einmal auf eine sehr zuvorkommende Richterin stützen. Sie war von seinem Lamentieren gerührt, sprach ihn in den meisten Anklagepunkten frei und verurteilte ihn schließlich nur zu einer kleinen Geldstrafe.
Da Forcher Strafen nie zahlt — das weiß jeder Gerichtsbeamte in ganz Oberösterreich — ging er damit wieder straflos davon. Sichtlich erfreut und bereit, seinen Lebensunterhalt weiter durch Betrügereien aller Art zu finanzieren.
Unabhängige Rechtsprechung? In Österreich schon lange unbekannt.

Advertisements

Recent Posts

Archives

Categories

%d bloggers like this: