Katholische Kirche sorgt für Sicherheit

May 21, 2016 by hotminnie

BERICHT

Ziel strenggläubiger Moslems ist es, als Märtyrer zu sterben. Der Koran verheißt ihnen, dadurch in das Paradies einzuziehen und dort die Freuden zahlloser Jungfrauen zu genießen.
Als Märtyrer sterben, ist aber mit Tod verbunden. Immer dem eigenen, meistens auch mit dem anderer. Der Märtyrer soll ja nicht umsonst sterben, sondern im Kampf gegen die Ungläubigen.
Also machte sich die katholische Kirche (Ungläubige in den Augen der Muselmanen) auf, den Stachel zu entschärfen. In katholischen Pfarrhöfen sind vielerorts schon Moslems untergebracht, allerdings mit wenig Perspektive auf die Erfüllung ihres Glaubens.
Die steirische katholische Diözese Graz-Seckau gründete eine Tochterfirma, namens »Himmlisch Urlauben«. Motto der Firma ist: Urlaub in Pfarrhöfen als Vorbereitung für den Himmel.
Damit soll den Moslems der Druck genommen werden, im Kampf zu sterben und erst dann den Himmel zu erlangen, wenn sie ihn gleich in den Pfarrhöfen genießen können.
“Wir sind mit der bisherigen Auslastung zufrieden”, sagte die Geschäftsführerin der Firma. Ziel ist das Angebot von 30 Pfarrhöfen österreichweit. Damit lassen sich spielend 300 Märtyrer verhindern.
Ein Problem ist allerdings noch ungelöst: Woher die hunderten Jungfrauen nehmen, die für Moslems untrennbar mit den Genüssen des Paradieses verbunden sind. Schon in der Volksschule werden Kondome verteilt, meinte ein anonym bleiben wollender Pfarrer. Deshalb müssen wir leider fast alle Bewerberinnen ablehnen.
Zumindest die Idee trägt aber schon dazu bei, bei Anschlagsbereiten ein Umdenken anzuregen.

Advertisements

Archives

Categories

%d bloggers like this: